Deutschland mit guten Chancen

Fed Cup: Kerber erhöht auf 2:0

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kerber besiegte Daniela Hantuchova.

Bratislava - Nach der Abwehr eines Matchballs hat Andrea Petkovic das deutsche Fed-Cup-Team mit einem Überraschungs-Coup in Führung gebracht. Kerber baute diese gegen Hantuchova aus.

Nach ihrem Überraschungs-Coup schrie Andrea Petkovic ihre Freude über ihr bislang bestes Fed-Cup-Match hinaus. Auch dank der Weltranglisten-36. hat die „Mission Halbfinale“ für das deutsche Team beim Auswärtsspiel in der Slowakei (2:0) perfekt begonnen.

Die 26-jährige Petkovic besiegte in Bratislava die Australian-Open-Finalistin Dominika Cibulkova mit 2:6, 7:6 (9:7), 6: 2 und wehrte dabei im Tiebreak des zweiten Satzes sogar einen Matchball ab. Die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (Kiel) legte kurz darauf nach und baute den Vorsprung des DTB-Teams durch ihren 7:6 (11:9), 6:1-Erfolg gegen Daniela Hantuchova auf 2:0 aus.

Petkovic hatte zuvor in ihrem ersten Fed-Cup-Einzel seit knapp zwei Jahren kühlen Kopf bewahrt. „Das war das beste Match von mir in diesem Jahr. Ich habe gut aufgeschlagen und wusste auch nach dem verlorenen ersten Satz, dass ich auf dem richtigen Weg bin“, sagte die Darmstädterin: „Dieser Sieg gibt mir viel Selbstvertrauen. An diesem Punkt meiner Karriere war er unheimlich wichtig.“

Beim Stand von 6:7 im Tiebreak des zweiten Satzes wehrte „Petko“ (10 Asse/47 Winner) einen Matchball von Cibulkova ab. „Ich habe immer an den Sieg geglaubt“, sagte die 26-Jährige.

Nach 2:31 Stunden entschied die deutsche Nummer zwei ein emotionales Spiel zu ihren Gunsten und nährte die Hoffnung des DTB-Teams auf den ersten Halbfinal-Einzug seit 1995.

Dabei konnte Petkovic zunächst nicht verhindern, dass Cibulkova weiter auf der Erfolgswelle von Melbourne ritt. Die Hessin geriet gegen die stark aufspielende Slowakin immer wieder in die Defensive. Nach 37 Minuten holte sich die Nummer 13 des WTA-Rankings mit einem Vorhand-Winner den ersten Satz.

Danach agierte Petkovic auf dem Hardcourt aggressiver. Im Tiebreak behielt die frühere Top-Ten-Spielerin die Nerven, als sie eine 6:1-Führung zunächst verspielte, aber dann doch zum Satzausgleich kam.

Im entscheidenden Durchgang wuchs Petkovic dann über sich hinaus und erarbeitete sich einen vorentscheidenden 3:0-Vorsprung. Ihren Triumph feierte sie mit einem Schrei der Erleichterung. Die wegen einer Schulterverletzung in Bratislava fehlende Sabine Lisicki (Berlin) twitterte begeistert: „Yes, superklasse gemacht.“

Auch die Weltranglisten-Neunte Kerber ließ sich vor 4000 Zuschauern in der ausverkauften Halle nicht von ihrem Erfolgsweg abbringen. Gegen Hantuchova, Nummer 30 der Weltrangliste, wehrte die Kielerin im ersten Durchgang zwei Satzbälle ab, ehe sie in der Folge gewohnt zielstrebig von der Grundlinie agierte. Linkshänderin Kerber gelangen 37 direkte Gewinnschläge, dagegen unterliefen ihr nur 13 unerzwungene Fehler.

Am Sonntag (13.00 Uhr/Sat.1 Gold und ran.de) spielt im Spitzeneinzel zunächst Kerber gegen Cibulkova, danach Petkovic gegen Hantuchova. Das abschließende Doppel sollen Julia Görges/Anna-Lena Grönefeld (Bad Oldesloe/Nordhorn) bestreiten. Für die Slowakei, Titelträger von 2002, wurden Hantuchova und Magdalena Rybarikova nominiert.

Im Falle eines Erfolges in der slowakischen Hauptstadt ginge es für die deutsche Auswahl am 19./20. April gegen Australien oder Russland um den Einzug ins Endspiel der Weltgruppe. Den Titel hat das DTB-Team bislang zweimal geholt - 1987 und 1992.

SID

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser