Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Siege in vier Springen

Hannawald hofft auf Bestand seines Grand-Slam-Rekordes

Oberstdorf - 15 Jahre nach seinem Grand Slam bei der Vierschanzentournee hofft Sven Hannawald auch bei der 65. Auflage der Traditionsveranstaltung auf den Bestand des Rekordes.

„Ich habe jedes Jahr die Hoffnung, dass er ein weiteres Jahr hält. Es ist ja ein spezieller Rekord, weil das in 64 Jahren bisher nur mir gelungen ist, obwohl es viele Anwärter gab. Aber ich weiß natürlich immer, dass es passieren kann“, sagte Hannawald in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Sollte jemand die bisher einmalige Bestmarke knacken, „bin ich der Erste, der gratuliert“, kündigte der 42-Jährige an. Er wisse aus eigener Erfahrung, was alles dazu gehöre, um einen solchen Triumph zu landen. „Was sich da drumherum entwickelt, das kannst du nicht trainieren. Deshalb sind auch so viele daran gescheitert“, sagte Hannawald.

Er selbst verfolgt die Wettbewerbe in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofhofen als Co-Kommentator des TV-Senders Eurosport hautnah. „Es macht Spaß. Ich bin froh, dass sich das so ergeben hat“, sagte Hannawald über seinen neuen Job.

dpa

Kommentare