"Einfach eine Dummheit"

Behle: Sachenbacher-Stehle dopte "unbewusst"

+
Jochen Behle.

Köln - Der ehemalige Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle glaubt beim Dopingfall um Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle nicht an Vorsatz.

„Mir hat sie schon ein bisschen leidgetan. Ich bin mir ganz sicher, dass das unbewusstes Doping war“, sagte Behle im Gespräch mit dem Hessischen Rundfunk. „Fast 20 Prozent dieser Nahrungsergänzungsmittel sind in der Richtung behaftet. Es ist einfach eine Dummheit, die sie da gemacht hat, sich auf Aussagen anderer von außen zu verlassen“, so der 53-Jährige.

Sachenbacher-Stehle war bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi positiv getestet worden. In Sachenbacher-Stehles A- und B-Probe war das verbotene Stimulans Methylhexanamin nachgewiesen worden. Die 33 Jahre alte Langlauf-Olympiasiegerin von 2002 und 2010 hatte eingeräumt, dass sie ein Nahrungsergänzungsmittel im Vertrauen auf Aussagen eines persönlichen Beraters vor der Einnahme nicht von offiziellen Stellen kontrollieren ließ.

Olympia-Team zurück aus Sotschi - der Empfang in Bildern

Olympia-Team zurück aus Sotschi - der Empfang in Bildern

Dass die deutsche Olympiamannschaft statt der anfangs anvisierten 30 am Ende in Sotschi nur 19 Medaillen holte, wundert Behle nicht. „Wir haben das Potenzial nicht mehr“, so der ehemalige Langläufer. Die Anzahl an Sportlern fehle, die Auswahl sei kleiner. „In den Fleißdisziplinen wird es immer schwerer.“ Gerade im Langlauf und Biathlon sei der Nachwuchs nicht mehr bereit, Opfer auf sich zu nehmen. Das müsse man aber, um vorne mitzulaufen.

SID

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser