Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NBA

Lakers können auch ohne James und Davis gewinnen

Dennis Schröder
+
Feierte mit den Los Angeles Lakers endlich wieder einen Sieg: Dennis Schröder (M).

Los Angeles (dpa) - Dennis Schröder und die Los Angeles Lakers haben ihre Negativserie in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA beendet.

Nach zuletzt vier Niederlagen nacheinander setzte sich der Meister mit 100:86 gegen die Cleveland Cavaliers durch. Es war der erste Sieg, seitdem in LeBron James und Anthony Davis beide Stars verletzungsbedingt ausfallen.

Schröder übernahm Verantwortung und war nach seinem Teamkollegen Montrezl Harrell mit 17 Punkten der zweitbeste Lakers-Schütze. Allerdings taten sich die Hausherren vor dem Seitenwechsel noch schwer. Zur Pause lagen sie 44:51 zurück, doch dann begann die Aufholjagd.

Das deutsche Duell von Schröder gegen Isaiah Hartenstein, der zum Abschluss der Wechselperiode von den Denver Nuggets nach Cleveland transferiert worden war, fiel aus. Hartenstein fehlte beim Zwölften der Eastern Conference im Aufgebot.

Moritz Wagner wirkte bei den Boston Celtics dagegen direkt mit. Der Neuzugang kam aus Washington und feierte beim 122:114-Erfolg von Boston bei den Milwaukee Bucks mit sieben Punkten einen ordentlichen Einstand. Mit 22 Siegen und 23 Niederlagen liegen die Celtics auf dem siebten Rang im Osten.

Einen Rückschlag im Kampf um die Playoffs kassierten Maximilian Kleber und die Dallas Mavericks. Die Texaner unterlagen den Indiana Pacers daheim mit 94:109. Dallas fehlte Leistungsträger Luka Doncic aufgrund von Rückenbeschwerden. Kleber kam auf drei Punkte.

© dpa-infocom, dpa:210327-99-991811/2

Tabelle

Kommentare