Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nadal mit großen Sorgen im Viertelfinale

+
Rafael Nadal hat sich am Montagabend in Wimbledon bei seinem Erfolg über den Argentinier Juan Martin del Potro verletzt.

London - Titelverteidiger Rafael Nadal bangt nach seinem Viertelfinal-Einzug in Wimbledon um seinen angeschlagenen linken Fuß.

Der Tennis-Weltranglisten-Erste aus Spanien hatte sich am Montagabend bei seinem Erfolg über den Argentinier Juan Martin del Potro verletzt, die Partie aber in vier Sätzen gewonnen. Eine Untersuchung am Dienstag soll Klarheit über die Schwere der Blessur bringen.

“Ich weiß nicht, was das Problem ist. Natürlich mache ich mir Sorgen. Einmal dachte ich am Ende des ersten Satzes, dass ich vielleicht aufhören müsste“, sagte Nadal am späten Montagabend in London. Nadal ließ sich behandeln, nachdem er bei einer 6:5-Führung im ersten Durchgang eine Vorhand schlug und das Gefühl hatte, es sei etwas im Fuß gebrochen. “Ich weiß nicht, was passiert ist. Ich habe die Position des Fußes verändert, so dass ich weiterspielen konnte - aber mit Schmerzen“, erklärte der 25-Jährige. Nadal müsste erst am Mittwoch wieder zum Viertelfinale gegen den Amerikaner Mardy Fish antreten. Ob er dann auf dem Rasen stehen wird, ließ Nadal offen: “Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen.“

Schon vor dem Match hatte Nadal angekündigt, nicht im Davis-Cup-Viertelfinale gegen die USA vom 8. bis 10. Juli anzutreten. Er hatte dies mit einer notwendigen Pause nach Wimbledon begründet. Nach dem Sieg am Montagabend übte der Mallorquiner heftige Kritik am Kalender des Tennis-Weltverbandes ITF, der es den Top-Spielern nicht ermögliche, alle Davis-Cup-Spiele zu bestreiten. “Sie denken nicht nach, sie machen einfach nur weiter Geld“, sagte Nadal in Richtung des Verbandes.

dpa

Kommentare