Olympia 2014

Sotschi: Interna aus dem Kufenstüberl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Maria Höfl-Riesch mit Schulfreund Manuel Machata.

Sotschi - Im "Kufenstüberl" in Sotschi kommen die heimischen Sportler gerne zusammen. Neben den sportlichen Ereignissen kommen die Athleten dort auch mal gemütlich ins Plaudern.

Maria Höfl-Riesch…

Maria Höfl-Riesch mit Schulfreund Manuel Machata.

...hat eine neue Erkenntnis gewonnen. Und die brachte ihr Silber im Super G. Die blonde Wahl-Kitzbühelerin sagte im ORF-Interview: „Nach dem Fehler im Zielhang wollte ich schon abschwingen. Ich wusste nach meinem Bremser gar nicht, dass ich noch so schnell war.“ Der erste Gedanke ist eben nicht immer der beste. Nach der Medaillen-Übergabe traf Maria im Deutschen Haus Manuel Machata (29). Die Wiedersehensfreude war groß. „Wir haben zusammen auf der Christophorus Schule in Berchtesgaden das Abitur gemacht“, sagte Maria. Der Viererbob-Weltmeister 2011 hat sich nicht für Olympia qualifiziert, will aber in der nächsten Saison wieder voll angreifen. „Ich habe aus dem Leichtathletik- und Bob-Lager neue Bremser gefunden“, verriet Machata. „Wir wollen Weltmeister werden.“

Joachim Herrmann...

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mit Biathlon-Schatz Magdalena Neuner.

... ist sparsam. Bayerns Innenminister reiste mit Bundes-Kollege Thomas de Maiziere in der Maschine der Bundeswehr nach Sotschi. Sein Programm am ersten Tag war stramm: Landung 5 Uhr früh. 11 Uhr Super G mit Riesch-Silber. 14 Uhr Langlauf- Staffel der Damen (Bronze). 17 Uhr Kaiserschmarrn im Kufenstüberl. 21Uhr Springen auf der Großschanze. "Der Sport gehört zu meinem Ministerium und da muss ich mich bei so einer großen Veranstaltung sehen lassen", sagt Hermann, der sich schon nach Stunden im Olympiaort wohl fühlt. "Im Gegensatz zu meinen Besuchen in Moskau habe ich hier noch niemand mit einem Gewehr gesehen." Der Minister fliegt am Montag früh zurück.

Josef „Sepp“ Fendt…

Wladimir Putin und Thomas Bach nahmen Sepp Fendt in die Mitte.

… wurde eine große Ehre zuteil. Der FIL-Präsident und die Kollegen der sechs weiteren Wintersport-Verbände wurden von Russlands Präsident Wladimir Putin zu einem Dinner geladen. Bei dem Abend des Weltsports im Entertainment Center Laura Base durften auch IOC-Präsident Dr. Thomas Bach und sein Vorgänger Jacques Rogge nicht fehlen. „Zuerst bat Putin uns, die Krawatten abzulegen“, sagte Fendt. „Es wurde ein elitärer, aber doch auch lockerer Abend.“ Die einzelnen Gänge mit russischen Gerichten wurden immer wieder durch Musik und Volkstänze unterbrochen. Bei den Gesprächen wollte Putin von Fendt wissen, wie ihm die Spiele bisher gefallen haben. Der Berchtesgadener: „Ich habe mich lobend ausgesprochen. Es ab von unserer Seite auch nichts zu kritisieren.“

Stefanie Böhler…

Steffi Böhler mit dem Haus-Trio im Kufenstüberl.

… gibt den Ton an. Zuerst stimmte die 32-jährige Sportsoldatin aus Bad Säckingen mit ihren Bronze-Kolleginnen Nicole Fessel (30/Oberstdorf), Denise Herrmann (25/Oberwiesenthal) und Claudia Nystad (36/Oberwiesenthal) im Deutschen Haus den Song „So seh’n Sieger aus“ an und dann machte sie mit zwei Esslöffeln die „Rhythmus-Maschine“ beim Haus-Trio im Kufenstüberl. Dazwischen gönnten sich die schönen Langläuferinnen ein Gläschen Henkell.

Bob- und Schlittenverband für Deutschland e. V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser