Handball-WM im Live-Stream

Vermarkter fädelt Handball-Lösung mit Sponsor ein: „Ein Novum“

Hamburg - Überraschende Wende im Streit um die TV-Übertragung der Handball-WM: Der Sponsor DKB wird die Spiele ab Mittwoch auf seiner Internet-Seite streamen.

Der Vermarkter Lagardère Sports hat die überraschende Sponsoren-Lösung im Streit um die TV-Übertragungsrechte der Handball-WM eingefädelt. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg habe erfolgreich zwischen dem Rechteinhaber beIN media und der DKB vermittelt, sagte Stefan Felsing von Lagardère Sports am Freitag. „Das ist wirklich ein Novum, dass ein Sponsor die Spiele auf seiner Internetseite zeigen wird. Wir haben mit beIN media versucht, eine Lösung für Deutschland zu finden.“

In Deutschland werden bewegte Bilder von dem am Mittwoch beginnenden Turnier nur über die Internetseite des Handball-Sponsors DKB zu sehen sein. Lagardère glaubt nicht, dass dadurch die journalistische Neutralität verloren geht. „Da fehlt mir die Fantasie. Wer auch immer die Spiele kommentieren wird, wird ja nicht sagen, dass der Siebenmeter deshalb verwandelt wurde, weil der Spieler einen Kreditvertrag bei der DKB hatte“, sagte Felsing. beIN Media hatte die Angebote mehrerer TV-Sender wie ARD und ZDF abgelehnt und der DKB den Zuschlag erteilt.

dpa

Kommentare