Weltrekorde in der Leichtathletik

1 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Usain Bolt lief bei der WM in Berlin mit 9,58 Sekunden Weltrekord. Wissenschaftler errechneten nach der Extremwerttheorie, dass 9,29 Sekunden für Männer möglich sind.
2 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: 10,49 Sekunden schnell lief Florence Griffith-Joyner 1988 auf 100 Meter in Indianapolis. 10,33 Sekunden wären laut Wissenschaft möglich für sie.
3 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Vier Tage nach seinem WR über 100 Meter lief Usain Bolt bei der WM in Berlin auch einen Rekord über 200 Meter: 19,19 Sekunden.
4 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Auch hier ist Florence Griffith-Joyner unangefochten auf Platz eins der Welt: 200 Meter Laufen schafft sie in 21,34 Sekunden.
5 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Und auch über 400 Meter hält sich Michael Johnson wacker auf dem Platz des schnellsten Mannes der Welt: 43,18 Sekunden.
6 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Maria Koch aus der DDR schaffte 1985 47,60 Sekunden auf 400 Meter.
7 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Der Däne Wilson Kipketer mischt bei den 800-Meter-Läufern mit. Mit 1:41,11 Minuten konnte ihn bisher noch keiner überholen.
8 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: 1:53,28 Minuten lief 1983 Jarmila Kratochvilova in München auf 800 Meter.

Was können Menschen leisten und was nicht? Werden die Spitzensportler immer schneller oder gibt es eine natürliche Grenze? Hier sind alle Leichathletik-Weltrekorde zum Durchklicken.

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare