Sarpei, Becker & Co. twittern

Tennis-Deutschland tröstet Lisicki

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Kopf hoch, Sabine", twitterte Boris Becker, um die 23-Jährige aufzumuntern.

London - Nach ihrer Final-Niederlage von Wimbledon hat Sabine Lisicki viel Zuspruch erhalten. So twitterten neben Tennisgrößen auch andere deutsche Sportstars.

Unmittelbar nach ihrer Final-Niederlage von Wimbledon hat Tennis-Deutschland Sabine Lisicki zu einem großen Turnier beglückwünscht. „Kopf hoch Sabine....wahnsinnig toll gekämpft aber Respekt für Bartoli!!!“, twitterte Boris Becker, nachdem Lisicki ihr erstes Grand-Slam-Finale 1:6, 4:6 gegen die Französin Marion Bartoli verloren hatte. Auch Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic meldete sich aufmunternd über das Internet: „Schade @sabinelisicki, aber du hast so Großes geleistet- wir sind trotzdem immer noch krass stolz! Glückwunsch an Marion!“.

Lesen Sie hier das Finale in unserem Live-Ticker nach

Lisicki war in Wimbledon die erste deutsche Finalistin seit Steffi Graf 1999 und hatte bei dem Rasenklassiker in London unter anderem die fünfmalige Wimbledon-Siegerin Serena Williams bezwungen und die Ranglisten-Vierte Agnieszka Radwanska besiegt.

Wimbledon: Lisickis Finalniederlage in Bildern

Wimbledon: Lisickis Finalniederlage in Bildern

„Diese Finalteilnahme ist nicht nur ein Meilenstein in der Karriere von Sabine Lisicki, es ist auch ein wichtiger Schritt für das deutsche Tennis“, wurde der Präsident des Deutschen Tennis Bundes, Karl-Georg Altenburg, in einer Mitteilung zitiert. Er beglückwünschte die 23-jährige Berlinerin: „Auch wenn ihr der Titel letztlich verwehrt geblieben ist, hat sie uns allen mit ihrem Kampfgeist und ihrem attraktiven Spiel große Freude gemacht.“

Troisdorf zittert mit

Auch in bei ihrem Ex-Klub in TC Rot-Weiß Troisdorf ist Lisicki gefeiert worden.„Wir haben jeden Punkt bejubelt und waren so laut, das man es bis nach London hören musste“, sagte Club-Präsident Uwe Maaß am Samstag. Lisicki musste sich gegen die Französin Marion Bartoli 1:6, 4:6 geschlagen geben. „Sabine ist mit der Favoritenbürde nicht zurecht gekommen. Sie zeigte keine richtige Vorhand und machte Stopps zur Unzeit“, meinte Maaß.

Dennoch war die Finalteilnahme Lisickis einer der größten Momente in der Geschichte des Troisdorfer Vereins. In ihrer Geburtsstadt spielte die heute 23-Jährige von 1999 bis 2003, ehe sie nach Berlin und später nach Florida umzog. 150 Menschen verfolgten im Clubheim die Übertragung auf der Großbildleinwand. Auch nach dem Match war die Stimmung gelöst. „Wir hatten mit 80 Leuten gerechnet. Das war für uns ein tolles Event“, erklärte Maaß, der allerdings keinen Kontakt mehr zu seiner prominentesten Spielerin habe.

Für die Zukunft wünscht sich Maaß eine Wiederholung des Spektakels, das dann einen positiven Ausgang finden soll: „Sabine hat jetzt wieder viele Erfahrungen gesammelt, die sie weiter bringen. Wir drücken ihr die Daumen.“

Graf lobt: "Hat Riesenspaß gemacht"

Steffi Graf hat Sabine Lisicki trotz des verlorenen Wimbledon-Finals ein Lob ausgesprochen: „Einen großen Glückwunsch an Sabine zu einer überragenden Leistung in den vergangenen zwei Wochen, es hat Riesenspaß gemacht zuzuschauen und mitzufiebern“, schrieb die 43-Jährige, die selbst sieben Mal an der Church Road gewann, bei Facebook.

Die Wahl-Amerikaner gartulierte zudem - auf Englisch - der siegreichen Französin Marion Bartoli: „Sie hat von Beginn an die Punkte diktiert, ist ruhig uns selbsbewusst geblieben. Ein sehr verdienter Sieg für Marion nach makellosen zwei Wochen ohne einen Satzverlust.“

Weitere Stimmen

Kim Clijsters (viermalige Grand-Slam-Siegerin): „Glückwunsch an Lisicki. Aber großartiges Tennis von Bartoli, während des gesamten Turniers. Eine der am härtesten arbeitenden Spielerinnen auf der Tour, und auch eine der nettesten. Gratulation!“

Dirk Nowitzki (Basketball-Star). „Wahnsinnsturnier. Kopf hoch!“

Lukas Podolski (Fußball-Nationalspieler): „Es war traurig, Bine verlieren zu sehen. Aber Danke für all die großen Momente in Wimbledon. Du hast dem deutschen Tennis neues Leben eingehaucht.“

Arne Friedrich (ehemaliger Fußballprofi): „Das Match hat uns wieder einmal gezeigt, dass mentale Stärke das Wichtigste ist. Sabine, du kannst stolz auf dich sein.“

Barbara Rittner (Fed-Cup-Teamchef): „Noch immer SEHR stolz auf dich!!!“

Angelique Kerber (Fed-Cup-Spielerin): „Trotzdem Glückwunsch zum mega Turnier !!!“

Marion Bartoli, Bezwingerin von Sabine Lisicki und Wimbledon-Siegerin auf dem Centre Court: „Ich weiß, wie sich diese Niederlage anfühlt. Ich bin sicher, du wirst noch einmal die Chance haben, dieses Turnier zu gewinnen.“

Tennisspielerin Angelique Kerber via Twitter: „@sabinelisicki trotzdem Glückwunsch zum mega Turnier!“

Ex-Bundesligafußballer Hans Sarpei via Twitter: „Du hast Tennis zurück nach Deutschland geholt! Das ist mehr Wert als der Sieg! Danke & Glückwunsch für die geile Zeit!“

Frankreichs Staatspräsident François Hollande: „Dieser Titel macht dem französischen Tennis, dem Frauensport und dem gesamten französischen Sport Ehre.“

dpa/sid

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser