Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klage läuft

Ferrari dementiert Einigung mit Mercedes-Ingenieur

Ferrari, Formel 1
+
War in der vergangenen Formel-1-Saison der härteste Rivale von Mercedes: Das Ferrari-Team gewann drei Rennen.

Rom - Aufruhr bei Formel-1-Champion Mercedes: Ein Ingenieur soll wichtige Daten geklaut haben. Über einen Wechsel zu Ferrari wird spekuliert. Doch die Scuderia dementiert.

Nach der jüngsten Aufregung über eine Mercedes-Klage gegen einen scheidenden Mitarbeiter hat der Formel-1-Rennstall Ferrari jeglichen Kontakt zu dem betroffenen Ingenieur dementiert. Dem Mitarbeiter der Motorenschmiede der Silberpfeile wird die Entwendung vertraulicher Daten vorgeworfen.

Er habe jedoch "keinen Vertrag mit Ferrari abgeschlossen und wird auch in Zukunft nicht nach Maranello wechseln", zitierte die Gazzetta dello Sport am Donnerstag einen Vertreter der Scuderia. Dem seit 2012 bei Mercedes AMG High Performance Powertrains (HPP) angestellten Ingenieur sollte vor dem Obersten Zivilgericht in London der Wechsel zu Ferrari oder einem anderen Team bis zum Ende der Saison 2016 untersagt werden.

sid

Kommentare