Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ferrari stellt Konzept-Auto für Formel-1-Zukunft vor

Der italienische Autobauer Ferrari hat einen futuristischen Wagen entworfen. Foto: Andreas Gebert
+
Der italienische Autobauer Ferrari hat einen futuristischen Wagen entworfen. Foto: Andreas Gebert

Maranello (dpa) - In der Diskussion um die Zukunft der Formel 1 hat Sebastian Vettels Rennstall Ferrari einen spektakulären Konzeptwagen im Internet präsentiert. Das Auto fällt vor allem durch einen doppelten Frontflügel und seinen insgesamt futuristischen Look auf.

Ferrari stellte den Wagen auf seiner Homepage und via Facebook vor, ehe sich die Kommission der Formel 1 in Genf erneut über mögliche mittelfristige Regeländerungen in der Königsklasse des Motorsports verständigen wollte.

Wie das Magazin «autosport» auf seiner Homepage berichtete, sollen McLaren und auch Red Bull den Konkurrenzteams ebenfalls bereits Vorschläge für Autos der Zukunft vorgelegt haben. Diese seien aber weniger radikal gewesen sein als die Studie von Ferrari.

Grund für die Diskussion um erneute Veränderungen in der Formel 1 nach der größten technischen Reform zur vergangenen Saison mit tiefgreifenden aerodynamischen Modifizierungen ist das sinkende Interesse. Immer mehr Rennstrecken-Betreiber beklagen rückläufige Zuschauerzahlen, dasselbe gilt für manche TV-Märkte. Unter anderem machte sich Mercedes-Teamaufsichtsratschef Niki Lauda bereits für Autos mit über 1000 PS stark, um der Formel 1 wieder attraktiver zu machen.

Kommentare