Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel-1

Pläne: Nachtanken soll wieder erlaubt sein

Das Nachtanken soll wieder erlaubt werden. Foto: Felix Heyder
+
Das Nachtanken soll wieder erlaubt werden. Foto: Felix Heyder

Biggin Hill - In der Formel 1 soll ab der Saison 2017 wieder das Nachtanken während der Rennen erlaubt sein. Zu diesem Ergebnis kam die sogenannte Strategiegruppe nach einem mehrstündigen Treffen im englischen Biggin Hill.

Daneben sind noch weitere Neuerungen für die Königsklasse des Motorsports geplant. So soll es ab kommender Saison zum Beispiel mehr Freiheit bei der Reifenwahl geben. «Die Formel 1 plant schnellere Autos und aufregende Rennen», hieß es in der Mitteilung der Strategiegruppe.

Die Strategiegruppe besteht aus dem Präsidenten des Internationalen Automobilverbandes FIA Jean Todt, Chefvermarkter Bernie Ecclestone und sechs Teams. Das sind Mercedes, Ferrari, Red Bull, McLaren, Williams und Force India.

Das Verbot zum Nachtanken während des Rennens war zur Saison 2010 erlassen worden. Damit sollten Kosten gesenkt werden. Zudem wurde es seitens der FIA als Anreiz für Ingenieure gewertet, benzinsparende Motoren zu entwickeln.

Jede angedachte Regeländerung wird von der Strategiegruppe aber erst noch zur Abstimmung vorgelegt. Zunächst bewertet die Formel-1-Kommission die Vorschläge. In ihr sitzen neben den weiteren Teams unter anderen auch Sponsoren. Anschließend hat der Weltrat das Votum. Das nächste Treffen soll im Juli in Mexiko stattfinden.

FIA-Mitteilung

Kommentare