Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manor-Team plant Teilnahme an Auftaktrennen

Der Brite Will Stevens wurde als erster Fahrer für das Manor-Team benannt. Foto: Srdjan Suki
+
Der Brite Will Stevens wurde als erster Fahrer für das Manor-Team benannt. Foto: Srdjan Suki

London (dpa) - Das neuformierte Manor-Team hat die Pläne für seinen Start in der neuen Formel-1-Saison konkretisiert. Der Nachfolger des zuletzt zahlungsunfähigen Marussia-Rennstalls benannte den Briten Will Stevens als ersten Stammpiloten.

Zudem versicherte Manor, ein Auto für einen Start zum Saisonauftakt Mitte März in Melbourne sei im fortgeschrittenen Baustadium.

Marussia war Ende der Vorsaison in die Insolvenz gerutscht und hatte nicht an den letzten drei Rennen teilnehmen können. In der Vorwoche war das Insolvenzverfahren für beendet erklärt worden. Nun will Manor den Formel-1-Startplatz übernehmen.

Der 23 Jahre alte Stevens war in der vergangenen Saison zum Abschluss in Abu Dhabi zu seinem Formel-1-Debüt bei Caterham gekommen. «Es ist sehr aufregend zu sehen, wie alles zusammenkommt nach der enormen Leistung durch die das Team gerettet wurde», sagte er. Manor hatte sich zuletzt für die neue Saison mit Ferrari auf die Lieferung von Motoren geeinigt.

Der Rennstall will vorerst mit einem Vorjahresauto an den ersten Saisonrennen teilnehmen. Dafür hatten die Konkurrenten aber zuletzt die notwendige Zustimmung verwehrt. Sollte es dabei bleiben, müsste Manor bis spätestens zum vierten Rennen in Bahrain Mitte April mit einem neuen Modell nach den Regeln für 2015 antreten. Nur dann kann das Team seinen Anspruch auf einen Anteil an den Vermarktungsmillionen geltend machen.

Mitteilung des Manor-Teams

Kommentare