Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor Rennen in Montreal

Rosberg: Duell mit Hamilton intensiver als mit Schumacher

Lewis Hamilton und Nico Rosberg haben beste Aussichten auf den Titel. Foto: Daniel Dal Zennaro
+
Lewis Hamilton und Nico Rosberg haben beste Aussichten auf den Titel. Foto: Daniel Dal Zennaro

Montreal - Nico Rosberg empfindet die Formel-1-Duelle mit seinem aktuellen Teamkollegen Lewis Hamilton heftiger als den früheren Zweikampf mit Rekordweltmeister Michael Schumacher.

«Wir kämpfen jetzt um Siege und Titel, das macht es anders, intensiver, komplizierter», sagte der deutsche Mercedes-Pilot vor dem siebten Saisonrennen in Kanada am Sonntag.

Im Vorjahr hatte Rosberg dem Briten Hamilton erst im letzten Grand Prix den WM-Titel überlassen müssen. Während des knallharten Titelrennens war die einstige Freundschaft der beiden Piloten erkaltet. Auch in diesem Jahr deutet vieles auf ein internes Silberpfeil-Duell um die WM-Krone hin. Hamilton führt vor dem Rennen in Montreal in der Gesamtwertung mit zehn Punkten Vorsprung auf Rosberg.

Dagegen war Mercedes in der Aufbauzeit mit Schumacher und Rosberg nicht über einige Achtungserfolge hinausgekommen. «Wir sind damals um achte Plätze gefahren, da hat man manchmal gar nicht gemerkt, dass wir miteinander kämpfen», sagte Rosberg. In den drei gemeinsamen Jahren hatte der gebürtige Wiesbadener den siebenmaligen Champion in der Endabrechnung stets hinter sich gelassen.

Infos zur Strecke

Vorschau des Weltverbands

dpa

Kommentare