Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Williams-Duo rechnet sich in Ungarn gute Chancen aus

Felipe Massa und Valtteri Bottas kommen Ferrari immer näher. Foto: Diego Azubel
+
Felipe Massa und Valtteri Bottas kommen Ferrari immer näher. Foto: Diego Azubel

Budapest - Im Verfolgerrennen der Formel 1 kommt Williams dem italienischen Traditionsteam Ferrari immer näher. Beim Großen Preis von Ungarn wollen Felipe Massa und Valtteri Bottas ihre Aufholjagd fortsetzen.

«Wir sollten darauf schauen, ein starkes Wochenende zu haben und auf unserem Momentum aufbauen», sagte Bottas. Der Finne und sein brasilianischer Teamkollege sind auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring klare Kandidaten für einen Podestplatz hinter dem dominanten Mercedes-Duo. Zuletzt in Silverstone hatten beide nach brillanten Starts Siegchancen, ehe sie Strategiefehler auch noch um den scheinbar sicheren dritten Rang brachten. Ferrari-Rivale Sebastian Vettel schaffte deshalb zu seiner und zur allgemeinen Überraschung noch den Sprung aufs Treppchen hinter Sieger Lewis Hamilton und Nico Rosberg.

Am Sonntag will Williams eine ähnliche Pleite vermeiden. Massa ist zuversichtlich, dass er und Bottas beim letzten Rennen vor der Sommerpause eine gute Rolle spielen können. «Normalerweise liegt der Kurs unserem Auto wegen seiner niedrigen Geschwindigkeit nicht, aber wir haben es in den letzten Rennen durch Weiterentwicklungen verbessert», sagte der 34-Jährige. «Wir sollten deshalb wieder sehr konkurrenzfähig sein.»

Massa hat an Ungarn ganz besondere Erinnerungen. Vor sechs Jahren erlitt er auf dem Berg-und-Tal-Kurs schwere Kopfverletzungen, nachdem in der Qualifikation eine aufwirbelnde Stahlfeder seinen Helm durchschlagen hatte. «Ich habe seit meinem Unfall 2009 viele Fans hier. Die Leute unterstützen mich seither sehr», sagte Massa.

Vor dem zehnten Saisonlauf liegt Bottas in der WM mit 77 Punkten auf dem vierten Platz. Massa (74) ist Sechster. Titelverteidiger Hamilton führt mit 194 Zählern vor Rosberg (177) und Vettel (135).

Infos zur Strecke

Streckenlayout

Williams-Vorschau

Kommentare