Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wegen Kritik an Bach

Vesper kündigt Gespräch mit Harting an

Robert Harting
+
Robert Harting.

Rio de Janeiro - Michael Vesper, Chef de Mission der deutschen Olympiamannschaft, hat Robert Harting wegen dessen Attacken gegen IOC-Präsident Thomas Bach kritisiert und ein klärendes Gespräch angekündigt.

"Wir alle kennen Robert Harting, nicht jeden seiner Sprüche darf man auf die Goldwaage legen. Er haut halt gern mal einen raus und überschreitet dabei gelegentlich die Grenzen von Geschmack und Anstand", sagte Vesper im SID-Interview.

Harte, zugespitzte Kritik sei zulässig, "aber Thomas Bach als 'Teil des Dopingsystems' hinzustellen, ist absurd und inakzeptabel." Er werde mit Harting in Rio sprechen, "aber das ist nichts für die Öffentlichkeit".

Vesper betonte aber, dass es keinen Maulkorberlass für die deutschen Sportler in Rio geben werde: "Wir setzen auf mündige Athletinnen und Athleten, die ihre Worte frei, aber auch mit Bedacht wählen können."

Diskus-Olympiasieger Harting hatte Bach nach der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) gegen einen Komplett-Ausschluss der russischen Sportler hart kritisiert. Unter anderem sagte er: "Ich persönlich verabscheue diesen Menschen mehr denn je."

sid

Kommentare