Mia brennan!

FireGirls wollen auch in Würzburg brennen

Bad Aibling - Das Motto "Mia brennan!" der TBA Fireballs trifft daheim zu 100 Prozent zu. Sowohl die Basketball-Teams des Vereins als auch das Publikum beweisen das bei jedem Heimspiel. Doch wie sieht es auswärts aus?

Bei den FireGirls könnte man als neutraler Beobachter sagen, dass das Spannendste bei den Auftritten in der Ferne die Anreise ist. Zu dominant ist das Team von Trainer Oliver Schmid, zu souverän fahren die Basketballerinnen ihre Siege auch auswärts ein.

Am Sonntag geht die Reise nun nach Würzburg. Dort wartet um 15.30 Uhr der BVUK darauf, den Aiblingerinnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Auf dem Papier ist es ein ungleicher Kampf: Mit gerade mal drei Siegen in den bisherigen zehn Spielen dieser Saison verbreiten die Würzburgerinnen nun wahrlich nicht Angst und Schrecken. Sie stehen auf Platz zehn – die FireGirls grüßen von der Spitze.

Doch das ist kein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Denn gerade, weil die Mädels aus der Kurstadt kein Spiel überheblich oder etwa nur mit halber Kraft angehen, gelingt ihnen Sieg um Sieg. Auch wenn am Ende die Gegnerinnen bisher meist deutlich geschlagen wurden, findet Oliver Schmid stets Ansatzpunkte, wie die FireGirls ihr Spiel noch verbessern können, wie sie noch effizienter und dynamischer werden können.

„Wir müssen in jedem Spiel versuchen, noch schneller zu werden. Der Ball muss mit mehr Dynamik durch die Reihen laufen", sagt Schmid. Das wollen seine Spielerinnen in jeder Partie erneut noch besser umsetzen. Bisher hat das nur phasenweise so geklappt, wie sich das die Damen und ihr Trainer so vorstellen. Nicht auszudenken, was geschehen würde, wenn das mal ein ganzes Spiel funktioniert – die Gegnerinnen in der 2. Bundesliga wären jetzt schon zu bemitleiden.

Pressemitteilung TuS Bad Aibling Fireballs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © TuS Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser