FIS-Sieg für Carolin Freundl

Carolin Freundl vom SC Rosenheim gewann in Bormio/Italien den ersten von zwei FIS-CIT Riesenslaloms und wurde beim zweiten Rennen auch noch Zweite.

Bormio - Carolin Freundl vom SC Rosenheim gewann in Bormio/Italien den ersten von zwei FIS-CIT Riesenslaloms und wurde beim zweiten Rennen auch noch Zweite.

Nachdem im Nordalpenraum wegen des schneearmen Winters bisher kaum FIS-Rennen für den alpinen Skinachwuchs stattfinden konnten, machten sich die BSV-Landes- und Stützpunktkader auf den Weg nach Bormio in der norditalienischen Provinz Sondrio, wo je zwei FIS-CIT Riesenslaloms für Damen und Herren auf dem Programm standen. Mit dabei waren auch einige Mädchen und Burschen aus dem Inn/Chiemgau.

Allerdings spielte auch dort das Wetter nicht ganz mit, sodass die Riesenslaloms des ersten Tages nur in einem Durchgang gefahren werden konnten, aber trotzdem als vollwertige FIS-Rennen gewertet wurden. Vielleicht war dies das Glück von Carolin Freundl vom SC Rosenheim, die mit der Startnummer 6 eine ganz tolle Zeit auf die Piste brannte, die von keiner der mehr als 90 Mitkonkurrentinnen mehr unterboten werden konnte. Freundl holte sich damit nach zweijähriger Pause ihren zweiten Sieg bei einem FIS-Rennen vor Marta Pezzera und Sara Gattioni, beide aus Italien. Patrizia Dorsch vom SC Schellenberg und Maria Haimmerer vom WSV Samerberg, die beide nach dem Wechsel von den Schülern in die Jugend mit hinteren Startnummern ihre ersten FIS-Riesenslaloms in Angriff nahmen, hielten sich sehr gut und kamen am Ende auf die beachtlichen Ränge 19 und 20. Beim Rennen der Herren war Valentin Egger vom SC Bad Aibling der beste Deutsche auf Platz 12. Markus Lenz vom SC Schellenberg wurde 20. Es gewann Iason Abramashvil aus Georgien vor Pol Rocamora aus Spanien und Blaz Pecuh aus Slowenien.

Die Riesenslaloms des zweiten Tages wurden dann wieder wie gewohnt in zwei Durchgängen entschieden. Carolin Freundl bestätigte dabei erneut ihre derzeit gute Form. Als gute Zweite hinter Tesa Herman aus Slowenien und vor der Tschechin Gabriela Capova holte sie nun schon den dritten Stockerlplatz der neuen Saison und den insgesamt fünften ihrer bisherigen Aktivenlaufbahn bei einem FIS-Rennen. Maria Haimmerer und Patrizia Dorsch kamen bei diesmal mehr als 110 Teilnehmerinnen auf die Ränge 28 und 33. Nach dem Erscheinen der nächsten FIS-Punkteliste werden sich die beiden Nachwuchsläuferinnen des jüngsten Jugendjahrganges 1994 mit dann weitaus besseren Startnummern schon wesentlich leichter tun als diesmal mit Nummern um die einhundert. Valentin Egger zeigte sich beim Herrenrennen als Zehnter leicht verbessert, während Markus Lenz als 21. einen Platz einbüßte. Das Herrenrennen gewann erneut Iason Abramashvil, diesmal vor dem Italiener Davide Cazzanga und dem erneut starken Pol Rocamora. sc

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT