Vier Bayern-Titel im Berglauf gewonnen

+
Paula Mangold-Wolf wurde bayerische Meisterin im Berglauf der Frauen W45.

Oberstaufen - Bei den bayerischen Berglauf-Meisterschaften in Oberstaufen auf dem Hochgrat überraschten die regionalen Leichtathleten mit vier Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Längst ist der Hochgratlauf einer der bekanntesten deutschen Bergläufe und schien deshalb ideal für diese Titelkämpfe zu sein. Die Teilnehmer mussten hier die schwere Distanz von 6,04 Kilometern sowie 850 Höhenmeter bewältigen, wobei die letzten zwei Kilometer auf sehr steilen und vom Regen ausgewaschenen Bergpfaden zum Ziel an der Bergstation führten. Sonnenschein, angenehm kühle Temperaturen und zahlreiche Zuschauer an der Strecke und vor allem im Zielbereich sorgten für beste Stimmung: Diese idealen Rahmenbedingungen weckten diesmal auch die Motivation der regionalen Läufer. Der erfolgreichste regionale Verein war der PTSV Rosenheim. John Mooney ist der neue bayerische Meister im Berglauf der Männer. Bereits 2007 gewann er diesen Titel und verriet, dass sein Trainingsschwerpunkt ohnehin nicht beim Berglauf liegt, sondern im Straßenlauf und teilweise auch auf der Tartanbahn. "Nur am Wochenende trainiere ich mit meiner Frau am Berg. Und deshalb war ich über diesen Sieg richtig überrascht", verriet der erfahrene Läufer. Der 30-Jährige enteilte allen seinen Gegnern mit einer ausgezeichneten Zeit von 34:04 Minuten und holte damit verdient Gold klar vor Korbinian Schönberger von der DJK Gleiritsch mit 34:47 Minuten (2.).

Das Team des PTSV Rosenheim mit Bayern-Meister John Mooney (Mitte) und Christian Bickleder (links) und Andreas Mini holte Bayern-Silber.

Aber auch seine Teamkollegen zeigten in der Männer-Hauptklasse ordentliche Leistungen: Straßenspezialist Christian Bickleder überquerte als Neunter das Ziel nach 37:37 Minuten vor Andreas Mini mit 40:38 Minuten (14.). In der Besetzung John Mooney, Christian Bickleder und Andreas Mini kassierte die Männermannschaft des PTSV zusätzlich auch noch den bayerischen Vize-Titel. Nach wie vor zur absoluten Bayern-Elite zählt Anton Gröschl bei den Männern M50. Der erfahrene Athlet zeigte sich von seiner besten Seite auf dem Hochgrat mit starken 39:30 Minuten. Als bayerischer Vizemeister musste er sich damit nur dem hochfavorisierten Helmut Strobl vom SVO Germaringen mit 38:06 Minuten (1.) geschlagen geben. Sechster wurde in der M50-Klasse Sepp Wolf nach 41:25 Minuten. Für eine riesige Überraschung sorgte die erst 18-jährige Michelle Maier: In der Klasse der weiblichen Jugend A eroberte sie völlig unerwartet den bayerischen Meistertitel. Mit beachtlichen 46:50 Minuten verbuchte die noch unerfahrene Nachwuchsläuferin mit ihrer eisernen Kondition einen klaren Triumph, zumal sie mit über zehn Minuten Vorsprung deutlich vor der Zweitplatzierten Marina Dotterweich vom TSV Scheßlitz mit 56:52 Minuten (2.) lag.

Einen Doppel-Triumph gab es für den PTSV Rosenheim in der Wertung der Seniorinnen W45: Die 47-jährige Paula Mangold-Wolf spurtete mit ausgezeichneten 45:21 Minuten überaus verdient und leichtfüßig zum angestrebten Bayern-Titel. Den PTSV-Erfolg machte hier ihre Teamkollegin Eva Blüml perfekt: Mit 48:49 Minuten wurde die 45-jährige bayerische Vizemeisterin und konnte damit sehr zufrieden sein. In der Hauptklasse der Frauen machte Christine Mooney den Familienerfolg perfekt: Mit 55:06 Minuten bewährte sie sich als neue bayerische Bronzemedaillengewinnerin.

Mit einer echten Überraschung endeten diese bayerischen Berglauf-Meisterschaften für den SC Haag. Rolf Keller, Markus Huber und Hans Huber kämpften sich souverän zum bayerischen Mannschafts-Titel bei den Senioren. Mit überlegenen 1:58:37 Stunden lagen sie am Ende klar vor der TG Viktoria Augsburg mit 2:13:27 Stunden. Die gute körperliche Verfassung der Haager Bergläufer, die in dieser Saison mit dem gesamten Laufteam auch bei den heimischen Laufveranstaltungen bestens vertreten waren, spiegelte sich aber auch in der Einzelwertung wider. In der Altersgruppe der Männer M40 konnte sich Rolf Keller in die Medaillenränge arbeiten: Der 40-Jährige kämpfte sich zur Bronzemedaille mit 38:54 Minuten. Dicht auf den Fersen waren ihm hier sein Teamkollege Markus Huber als undankbarer Vierter mit 39:27 Minuten vor Hans Huber mit 40:16 Minuten (5.). Das Haager Team möchte nun unter der Führung von Laufchef Georg Preuß nun auch bei den deutschen Berglauf-Meisterschaft am Hochfelln in Bergen eine Top-Platzierung landen und sahen ihr Rennen im Allgäu als eine letzte große und überaus gelungene Generalprobe.

stl/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT