Beide Treffer fielen nach Standards

+
Zweimal Sepp Weiß (FC) gegen Dominik Hausner (ESV, rotes Trikot): Links im Kampf um den Ball, rechts beim Shakehands.

Traunstein - Es war kein berauschendes und stimmungsvolles, aber doch ein bis zum Schlusspfiff höchst spannendes Traunsteiner Stadtderby. Am Ende trennten sich der 1. FC und der ESV im dritten Punktspiel-Duell der Bezirksliga-Geschichte mit einem gerechten 1:1 (1:0)-Remis.

Die Eisenbahner warten also weiterhin auf ihren ersten Dreier gegen den großen Bruder.

"Unsere Abwehr ist gegen den starken ESV-Sturm gut gestanden", sagte FC-Coach Günther Schön, der von einem "gerechten Unentschieden" sprach und beiden Kontrahenten eine längere Schwächephase nach dem Seitenwechsel ankreidete. "Was da zeitweise geboten wurde, war eine ziemliche Fehlpass-Orgie." Nicht zufrieden mit dem Remis war Gäste-Trainer Uli Habl. "Wenn ich mir den Spielverlauf so anschaue, hätten wir mehr holen müssen, aber wir waren vorne einfach zu verspielt und nicht konsequent genug." Der FC habe ihn "in spielerischer Hinsicht überhaupt nicht überzeugt", fügte Habl hinzu und lag mit dieser Aussage wohl mit den meisten der 550 Zuschauer im Triftstadion konform. In der ersten Halbzeit besaßen die Gäste ein deutliches spielerisches Übergewicht, konnten aus ihren Chancen aber kein Kapital schlagen. Die wohl beste Möglichkeit vergab der Ex-Grabenstätter Andi Panitz in der 32. Minute, als er nach schöner Ablage von Maxi Probst aus kurzer Distanz knapp am Kreuzeck vorbei schoss. Glück hatten die FC-ler in der 17. Minute, als Andi Abfalter einen an sich harmlosen 20-Meter-Schuss von Christoph Bachmann durch die Hände rutschen ließ, so dass die Kugel an die Latte prallte. Auf der anderen Seite prüfte Patrick Schön mit einem Distanzschuss Christian Huber, der das Leder zur Ecke lenkte (18.), und köpfte "Sebi" Mayer nach Weiß-Freistoßflanke knapp übers ESV-Gehäuse (33.). Drei Minuten später gingen die Hausherren in Führung: Maxi Bauer soll Florian Mader unfair gestoppt haben und Referee Florian Riepl (SpVgg Altenerding) deutete auf den Punkt. Seppi Weiß verwandelte den Elfer zum für den FC schmeichelhaften 1:0-Pausenstand.

Nach der Pause sank das Spielniveau erheblich - vor allem auch deshalb, weil die Schön-Truppe ziemlich tief stand und geschickt die Räume eng machte. Torszenen hatten nun vorerst Seltenheitswert. Ernst Ostermayer verzog aus halbrechter Position (53.), ehe die Gastgeber beinahe das 2:0 bejubelt hätten: Nach einem Foul an Tobi Hauser gab's 17 Meter vor dem ESV-Kasten - ziemlich zentral - Freistoß für den FC, den Weiß toll in Richting linkes Kreuzeck zirkelte - die Latte rettete für "Bonsai" Huber (67.). So blieben die Gäste verdientermaßen im Spiel und kamen in der 73. Minute zum Ausgleich: Abfalter patzte erneut und ließ einen scharfen, aber nicht platzierten Ostermayer-Freistoß aus gut und gerne 25 Metern nach vorne abprallen - ESV-Joker Thomas Weber bedankte sich mit dem 1:1. In den Schlussminuten war der Vorjahres-Aufsteiger dem Sieg näher als der Bezirksoberliga-Absteiger.

1. FC Traunstein: Abfalter, Heinrich, Köppl, Thalhauser, Madalin (ab 86. Hächl), Weiß, Johannes Bauer (ab 59. Trzewik), Mayer, Hauser, Schön, Mader (ab 72. Hastenteufel).

ESV Traunstein: Huber, Maximilian Bauer, Thudt, Bachmann, Ostermayer, Hausner, Buchner (ab 62. Schallinger), Kappelmaier (ab 79. Tobias Berz), Panitz (ab 46. Weber), Probst, Schneider.

Schiedsrichter: Riepl (SpVgg Altenerding).

Zuschauer: 550.Tore: 1:0 (36., Foulelfmeter) Weiß, 1:1 (73.) Weber.

cs/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT