Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wer wird Europameister?

+
Im letzten Moment hat Skeletoni Anja Huber ihr Olympiaticket gelöst.

Schönau am Königssee - Während Olympia schon seine Schatten vorauswirft, geht es am Königssee dieses Wochenende noch um den Gesamt-Weltcup und den Europameistertitel in Skeleton und Bob.

Im Kampf um eine der begehrten Kristallkugeln kann aus deutscher Sicht nur Maximilian Arndt (BSR Rennsteig Oberhof) ein Wörtchen mitreden. Die Chancen des Weltmeisters auf den Gesamtsieg in seiner Paradedisziplin Viererbob - den ersten seiner Laufbahn - stehen allerdings sehr gut. Der 26-Jährige führt das Klassement vor dem achten und letzten Viessmann-Weltcup mit 1414 Punkten vor dem Russen Alexander Zubkov (1292 Punkte) sowie dem US-Amerikaner Steven Holcomb (1289 Punkte) an. Gleichzeitig will Arndt seinen Europameistertitel im Viererbob verteidigen. Dagegen könnte nur der Vorjahresdritte etwas haben, Thomas Florschütz (BSC Riesa).

Bei den Damen feierte damals Sandra Kiriasis (Bob-Club Stuttgart Solitude) den sechsten EM-Titel ihrer Karriere. Beim überragenden deutschen Dreifacherfolg sicherte sich Anja Schneiderheinze (ESC Erfurt) zum zweiten Mal in ihrer Piloten-Laufbahn EM-Silber. Cathleen Martini (SC Oberbärenburg) komplettierte das rein deutsche EM-Podium und sicherte sich nach zuvor vier EM-Titeln und drei Silber-Medaillen erstmals Bronze bei einer Europameisterschaft.

Bob- und Skeleton-Weltcup: Die Gewinner!

Für die Skeletonis gibt es zwar keinen Titel zu verteidigen, aber um die Medaillenränge wollen sie am Königssee durchaus mitfahren. Allen voran Lokalmatadorin Anja Huber, die im letzten Moment ihr Olympia-Ticket gelöst hat und beweisen will, dass sie zurecht nach Sotschi fährt.

Das kann sie auch gleich am Freitag, 24. Januar 2014, um neun Uhr. Dann beginnen die Wettkämpfe am Königssee. Am Samstag sind dann die Männer im Zweierbob und im Skeleton gefragt, bevor am Sonntag die Entscheidungen im Frauen- und Viererbob anstehen.

Hier geht's zum genauen Zeitplan

Am Samstagabend können sich die Sportler vor Olympia auch noch einmal richtig feiern lassen. Am Weihnachtsschützenplatz in Berchtesgaden finden die Siegerehrungen mit einer großen Party statt. Los geht's um 19 Uhr.

Kommentare