Die RSG-Burghausen erfüllt Kinderträume

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Ist es nicht der Traum eines jeden Jungen und vieler Mädchen einmal wie Sebastian Vettel die Rennstrecken zu erobern und Pokale zu gewinnen? Es ist möglich!

Sieht man sich die Lebensläufe unserer Motorsportidole einmal etwas genauer an, haben diese alle mit derselben Sportart begonnen. Im Alter von meist unter acht Jahren saßen sie bereits am Steuer eines Karts und drehten ihre ersten Rennrunden. Diesen Traum erfüllt die Jugend-Kartgruppe der Rennsportgemeinschaft-Burghausen e.V. im ADAC!

Zum bevorstehenden Saisonstart ist der Burghauser ADAC-Ortsclub auf der Suche nach motorsportbegeisterten Erwachsenen, die diesen aufregenden Sport ihren acht bis elf Jahre alten Nachwuchssportlern ermöglichen wollen, um mit ihnen für die RSG bei Jugend-Kartslalom-Veranstaltungen an den Start zu gehen. Jugend-Kartslalom ist in erster Linie Verkehrserziehung. Ein Geschicklichkeitsfahren, bei dem es vielmehr um schnelle Reaktion, fehlerfreies Durchfahren eines Hindernis-Parcours und erst zuletzt um Geschwindigkeit geht. Das alles sind Eigenschaften, die jeder einzelne Verkehrsteilnehmer auch im alltäglichen Straßenverkehr benötigt und irgendwann in einer Fahrschule erlernt hat.

Zweistündige Ausbildung für Nachwuchssportler

Nichts desto trotz ist es Motorsport, was die RSG-Burghausen hier den Jungs und Mädchen anbietet. Aus unserer Sicht wäre es deshalb unverantwortlich, die jungen Nachwuchssportler ohne jede Vorkenntnis einfach so ans Steuer eines Motorbetriebenen Karts zu setzen. Deshalb haben wir uns mit einem Profi zusammengetan und mit dem Betreiber der Karthalle Marktl Kontakt aufgenommen. Gemeinsam mit ihm können wir von seiner jahrelangen Erfahrung mit der „KOM Kinder-Kart-Fahrschule“ nur profitieren. In einer zweistündigen Ausbildung lernen hier die Nachwuchssportler von ausgebildetem Personal alles, was für den sicheren Kartsport wichtig ist. Das fängt bei der richtigen Einstellung zur Geschwindigkeit, dem Erkennen von Gefahren, geht weiter mit der richtigen Kleidung, passendem Helm bis hin zum richtigen Sitzen. Nur so ist sicheres Bremsen, richtiges schnelles Ausweichen, Stop&Go und zum Schluss das freie Fahren gefahrlos möglich. Helm und Handschuhe werden bei diesem Kart-Führerschein vom Betreiber gestellt.

Eltern sollen beim Training dabei sein

Die Voraussetzungen um dann bei der Burghauser Rennsportgemeinschaft diesen aufregenden Sport weiter betreiben zu können, sind gering. Die Karts und alles was zum Training gehört, wird von der RSG bereitgestellt. Mitzubringen ist neben der Begeisterung für Motorsport nur ein Vollvisierhelm (kann anfangs auch vom Verein geliehen werden), den ganzen Körper bedeckende Kleidung ohne lose Bänder und festes Schuhwerk. Von den Eltern erwarten wir die Bereitschaft beim Training dabei zu sein (Pflicht aus versicherungstechnischen Gründen) und dass sie ihre Nachwuchssportler zu den jeweiligen Slalomveranstaltungen begleiten. Trainiert wird von April bis Oktober jeden Freitag von 17:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr. Während der Ferien machen auch wir eine Pause.

Angeboten wird das Ganze zu sehr familienfreundlichen Konditionen. Auf unserer Internetseite, www.rsg-burghausen.de, könnt Ihr mehr über uns erfahren.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, meldet Euch die nächsten Tage per Mail an kaiser-mehring@web.de oder nehmt über das Kontakt Formular unserer Website Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns schon auf eine erfolgreiche Saison 2015 mit Euch.

Pressemitteilung RSG Burghausen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser