Chiemgauer Derby in der LTG-Halle

+
Moritz Fischbach, einer der beiden Priener Rechtsaußen.

Prien - Acht Spiele und ein Jugendturnier: An diesem Wochenende hat in der Ludwig-Thoma-Halle in Prien wieder der Handballsport das Sagen.

Passend zu diesem Mammutprogramm geht am Samstagabend (19 Uhr) das mit Spannung erwartete Chiemgauer Derby zwischen dem TuS Prien und dem ESV Traunstein über die Bühne. Mit dem ESV Traunstein kommt auch ein alter Bekannter in den Priener Hexenkessel: Thomas Springer. Der erfahrene Trainer leitet seit vergangener Saison die Traunsteiner Erste, war zuvor aber auch für den TuS aktiv – als Trainer und Spieler. Aus der jungen Traunsteiner Truppe formte er in nicht einmal einem Jahr eine feste Größe in der Bezirksoberliga. Nach einem sehr erfolgreichen Start musste die junge Truppe aber zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen und befindet sich jetzt auf dem sechsten Platz. Die Gastgeber aus Prien haben drei Punkte mehr auf dem Konto und stehen auf Rang vier. Spannung ist hier vorprogrammiert, das haben bereits die Begegnungen in den vergangenen Jahren gezeigt.

Herren II gegen Raubling/Rosenheim

Für die zweite Herrenmannschaft steht im Vorspiel (17.10 Uhr) ebenfalls ein Derby auf dem Programm. Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Räder empfängt die SG Raubling/Rosenheim. Eine schwere Aufgabe, denn während die Priener zuletzt sechs Niederlagen hinnehmen mussten, steht die Spielgemeinschaft in der Bezirksliga auf Rang vier.

Wiederum das Vorspiel bestreiten die Priener Damen. Sie empfangen um 15.30 Uhr den TSV Vaterstetten II und haben nach der 12:29-Niederlage gegen den TuS Traunreut einiges gutzumachen. Vaterstetten hat einen Sieg, aber auch ein Spiel mehr auf dem Konto als die Prienerinnen.

vod

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT