Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amateur-Weltmeisterschaft der WMAC in Podcetrtek

Drei Weltmeister-Titel errungen: Diese heimischen Kämpfer holten sich in Slowenien WM-Gold

Ben März ließ den Gegnern keine Chance.
+
Ben März ließ den Gegnern keine Chance.

Drei Kämpfer von Kampfsport Kornhass sind mit dem Weltmeistergürtel von der Amateur-WM in Slowenien zurückgekehrt. Aber auch die jüngsten Kämpfer überzeugten in Podcetrtek.

Podcetrtek – Kampfsport Kornhass ist bei der mehrtägigen Amateur-Weltmeisterschaft der WMAC in Podcetrtek in Slowenien angetreten und mit drei frisch gebackenen Weltmeistern in den Landkreis Rosenheim zurückgekehrt. Bei dem internationalen Event mit über zwei Dutzend teilnehmenden Nationen verlief bereits zu Beginn alles nach Plan. Alle Kämpfer von Kampfsport Kornhass konnten bei der Waage und Registration ihr passendes Gewicht bringen und in ihren jeweiligen Kategorien starten.

März und Kornhass dominieren

Ben März und Mario Kornhass dominierten ihre Gewichtsklassen im K1 im Ring und verdienten sich ihren Champions-Gürtel. K1-Kickboxen zählt als die Königsdisziplin, da es die härtesten Regeln hat.

Mario Kornhass gewann den WM-Gürtel.

Kornhass kämpfte im Finale gegen einen Veteranen des Gastgebers, der auch schon viele Profi-Fights bestritten hatte. Entsprechend hart war der Kampf, aber Kornhass holte sich das Finale mit 3:0 Punktrichterstimmen. Ben März zeigte im Turnier eine besonders dominante Leistung und ließ den Gegnern der Vorrunde nicht den Hauch einer Chance. Das Finale beendete er durch sehr harte Knie- und Leberhaken vorzeitig. Nachdem der Gegner aus Österreich das zweite Mal angezählt wurde, konnte er innerhalb von zehn Sekunden nicht wieder aufstehen und März war damit neuer Weltmeister dieser Klasse.

Ebenfalls mit einem World-Champion-Gürtel nach Hause gereist ist Carl-Heinz Vitzthum. Der Kickboxtrainer aus Bruckmühl und Auszubildende im dritten Jahr eines dualen Studiums bei Kampfsport Kornhass startete erneut in mehreren Veteranenklassen auf der Matte im Schwergewicht. In einem Finale musste Vitzthum aufgrund von Knieproblemen abbrechen und wurde Vizemeister.

Carl-Heinz Vitzthum ist neuer Weltmeister.

Zuvor holte er sich jedoch in einem anderen Finale gegen einen Hünen als Gegner – der über zwei Meter große Tscheche wog weit über 130 Kilogramm – den verdienten Titel. Nach einer harten Rechten ging der Gegner zu Boden, konnte aber weiter kämpfen. Vitzthum gewann letztlich nach Punkten.

Reithmaier schickt seinen Gegner zu Boden

Martin Reithmaier, der gerade erst seine dreijährige Ausbildung bei Kampfsport Kornhass Kolbermoor abgeschlossen hat, startet im K1 im Ring. Er sicherte sich einen dritten und einen zweiten Platz, wobei er in einem Vorkampf einen der stärksten Gegner seiner Gewichtsklasse in der ersten Runde mit einer Linken zu Boden schickte und dieser angezählt werden musste.

Abgerundet wurden die Kämpfe von jüngsten Kämpfern, Maxi und Lisa März, Kinder des Boxtrainer Arthur Korthals, und Keno Kornhass, Sohn von Nino Kornhass. Die acht und neun Jahre alten Kids haben sich auf ihrer ersten Weltmeisterschaft enorm stark geschlagen und mehrere Stockerlplatzierungen mit in den Landkreis Rosenheim geholt. Lisa März ging mit vier Silbermedaillen nach Hause, Maxi März mit zweimal Bronze und Keno Kornhass mit einmal Bronze und einmal Silber. Als Coaches an Matte und Ring waren Günther Reithmaier, Arthur Korthals sowie Nino Kornhass dabei. Anfang November steht die bayerische Meisterschaft in Dorfen auf dem Programm, wo es um die nächsten Titel geht.

re

Kommentare