Pressemeldung TSV Eiselfing, Abteilung Volleyball

Trotz hart umkämpften Spiels immer noch ungeschlagen

+

Eiselfing - Auch vergangenes Wochenende war für die Eiselfinger Volleyballdamen ein spannendes und hart umkämpftes Spiel angesagt - das sie zum Ende für sich entscheiden konnten.

Die guten Aufschläge der Damen aus Obergünzburg ließen die Kleeblätter im ersten Satz nur schwer ins Spiel finden. Dann auch noch die Verletzung von Eiselfings Mittelblockerin, Carina Hainzlschmid, die ausgewechselt werden musste. Erst ab Mitte des Satzes konnte sich die Annahme des TSV Eiselfing auf die starken Aufschläge einstellen. Mit einem Rückstand von sechs Punkten kämpften die Mädels aus Eiselfing Punkt für Punkt und konnten mit gewaltigen Angriffen von Theresa Hainzlschmid und Dani Hehl den anfänglichen Punkterückstand wieder aufholen. Die Kleeblätter zogen mit einem kompakten Spiel davon und konnten den 1. Satz schlussendlich mit 25:18 für sich entscheiden. 

Obergünzburg entscheidet den zweiten Satz für sich

Top motiviert starteten die Mädels aus Eiselfing in den zweiten Satz. Aber die Gastgeber aus Obergünzburg bauten mit gewaltigen Aufschlägen wieder ihren Vorsprung mächtig aus, woraus sich ein Rückstand von 16:9 für die Heimmannschaft ergab. Nun hieß es „Vollgas“ für die Kleeblätter. Die taktisch genommenen Auszeiten und Wechsel des Eiselfinger Trainers Randy Heidlinger konnte die Aufschlagserie der Gegner brechen und die Aufholjagd beginnen. Durch eine stabile Annahme gelang es den beiden Zuspielerinnen Sandra Bachleitner und Selina Hasenöhrl ihre Zuspiele optimal an ihre Angreifer Manu Schneider und Hanna Huber zu verteilen. Beim Gleichstand von 22:22 brach die hartumkämpfte Aufholjagd durch Konzentrationsfehler auf Seiten der Eislfinger Mädels ab, was die Mädels aus Obergünzburg ausnutzten, um den Satz mit 25:22 für sich zu entscheiden. 

Die Fans pushten die Volleyballerinnen nach vorne

Die Motivation nach dem verlorenen Satz war bei den Mädels aus Eiselfing dennoch sehr hoch: Mit großer Unterstützung der Fans fanden die Kleeblätter schnell ins Spiel. Die verteidigungsstarke Libera Krissi Aringer brachte die Bälle optimal ans Netz wodurch die Angreifer durch perfektes Zuspiel punkten konnten. Die beiden Mittelblockerinnen Katrin Krieger und Niki Sabathiel konnten die Angriffe der Gegner durch einen optimal gestellten Block abwehren und so wichtige Punkte für die Mannschaft sichern. Aber auch die Damen aus Obergünzburg kämpften um jeden Ball und erschwerten den Damen aus Eiselfing zunehmend das Spiel. 

Ein spannendes Spiel bis zum Schluss

Dann die entscheidende Aufschlagserie: Sarah Delker holte aus einem 16:20 Rückstand mit ihren bombastischen Aufschlägen die Führung für die Eislfinger Mädels. Aber auch die Obergünzburger zogen ihr Spiel durch und somit blieb auch der dritte Satz spannend. Dann die entscheidenden Punkte in der heißen Phase: zwei Monsterangriffe von Nora Delker und Hanna Huber und der Satz konnte mit 25:23 für die Kleeblätter entschieden werden. Die Freude auf Seiten der Eiselfinger war groß. 

Jetzt hieß es, das Ding durchzuziehen. Auch der vierte Satz war hart umkämpft und wieder hatten die Eiselfinger Damen einen Rückstand von fünf Punkten gut zu machen. Mit vollem Ehrgeiz und Motivation zeigte jede einzelne Spielerin ihr bestes Können. Die Öbergünzburger Damen hielten stark dagegen, doch wieder konnte Eiselfing in den entscheidenden Momenten kühlen Kopf bewahren und mit 25:23 den 4. Sieg in Folge feiern. 

Mit elf Punkten und einem Spiel weniger als der erstplatzierte TV Fürth, befinden sich die Kleeblätter auf Platz zwei der Drittliga-Tabelle. Bereits am nächsten Samstag, den 10. November geht es daheim gegen den derzeit 6. platzierten DJK München.

Pressemeldung TSV Eiselfing, Abteilung Volleyball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT