Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen den Landesligisten Bad Aibling

Erstes Spiel unter dem neuen Trainer: Für Waldkraiburg lief es erst ab dem zweiten Drittel

Der neue Waldkraiburger Coach Markus Berwanger stand gegen Bad Aibling erstmals hinter der Bande.
+
Der neue Waldkraiburger Coach Markus Berwanger stand gegen Bad Aibling erstmals hinter der Bande.

Einmal wehte sogar ein Hauch von der letzten Saison durch das Eisstadion beim Einstand des neuen Waldkraiburger Eishockeytrainers. Es dauerte aber zumindest ein Drittel, bis die Löwen in Schwung kamen.

Waldkraiburg – Erstes Spiel für den EHC Waldkraiburg unter dem neuen Trainer Markus Berwanger und es gab einen 7:2 (2:2/3:0/2:0)-Sieg gegen den Landesligisten EHC Bad Aibling. Für den Eishockey-Bayernligisten war es etwas Balsam auf die von teilweise vernichtenden Niederlagen geschundene Seele.

Ohne Klassenunterschied im ersten Drittel

Dabei sahen die Löwen im ersten Durchgang fast wieder so aus, wie man sie aus den vorangegangenen Spielen kannte: Etwas langsam, unsicherer und ohne den Klassenunterschied, den man erwartet, wenn man gegen ein nominell schwächeres Team antritt. Andererseits soll dies die Leistung der „Aibdogs“ auch nicht schmälern, mit ganzen sieben Mann weniger angereist, hielten sie gerade im ersten Durchgang stark dagegen und lagen sogar zweimal in Führung.

Maximilian Meyer traf für Bad Aibling (5.) und in der 15. Minute glich Michal Popelka aus. Erneut ging Aibling, diesmaldurch Simon Ellmaier, in Führung, doch Jan Loboda glich noch im ersten Drittel aus.

Ab dem zweiten Drittel kippte das Spiel

Es schien fast, als hätte der erste Durchgang ein wenig Selbstvertrauen gegeben und den 22 Spielern gezeigt, dass sie noch immer Eishockey spielen können.

Ab dem zweiten Drittel kippte das Spiel in Richtung Waldkraiburg. Leon Decker traf zur erstmaligen Führung (27.), Florian Maierhofer traf von links in den rechten oberen Winkel zum 4:2.

Eine gelungene Kombination

Ein Hauch von letzter Saison wehte beim fünften Löwen-Tor des Spiels durch die Waldkraiburger Raiffeisen-Arena. Christian Neuert spielte aus dem eigenen Drittel einen langen Pass auf Michal Popelka,der lässt den Puck für seinen Sturmkollegen Sebastian Stanik liegen, der die Scheibe an Verteidiger und Torhüter vorbei zum 5:2-Pausenstand ins Tor bugsierte. Zwei weitere Tore der Waldkraiburger gegen immer müder werdenden „Aibdogs“ erzielten Philipp Lode und Florian Brenninger zum 6:2 und 7:2-Endstand.aha

Florian Maierhofer mit dem 4:1 für die Löwen. Der Stürmer zeigte eine starke Partie.

Kommentare