ESV-Damen mit Sieg in die Winterpause

Traunstein - Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause sicherten sich Traunsteins Handballdamen am vergangenen Samstag in der Bezirksklasse einen hart erkämpften 14:12 über den TSV Brannenburg II.

Trotz einer längeren Spielpause wirkten die Traunsteinerinnen keinesfalls verunsichert, sondern starteten in der ersten Spielhälfte sehr konzentriert in die Begegnung gegen die unbekannte zweite Mannschaft des Bezirksoberligisten. Vor allem die Abwehr hinter einer wieder einmal sehr starken Torfrau Augustin machte den Gästen aus dem Inntal zunächst gehörig Probleme, sodass die Rot-Schwarzen, betreut von Sandra Hohenadler, zu vielen Ballgewinnen kamen, die konsequent genutzt wurden. Der ESV kombinierte dabei sehr fleißig und eifrig im Spielaufbau. Neben schön herausgespielten Torchancen, die Andrea Strasser am Kreis zu nutzen wusste, war auch der Rückraum mit Carolin Luppa und der an diesem Tag sehr starken Ramona Steiner sehr treffsicher. Die Gäste hatten dem ESV-Spiel im ersten Durchgang fast nichts entgegenzusetzen und konnten lediglich eine kleine Ergebniskorrektur begleichen, ehe Monika Holzner die 9:4 - Pausenführung markierte.

Im zweiten Spielabschnitt war aber von der starken ersten Halbzeit der „Eisenbahner“ nichts mehr zu sehen. Traunstein haderte nun zunehmend mit der Chancenverwertung, während der TSV die Gelegenheit nun beim Schopf packte und besser ins Spiel fand. Bis zur 41. Minute gelang es dem Vizemeister der Vorsaison durch Steiner und Luppa eine fünf Tore Führung zu behaupten, ehe nun endgültig das Unheil über die Schützlinge von Sandra Hohenadler hereinbrach.

Der ESV war nun völlig aus dem Konzept geraten. Neben zunehmenden Unachtsamkeiten in der Abwehr wollte schließlich auch im Angriff nichts mehr klappen, sodass die Gäste bis auf 12:11 herankamen. Auch die Anzahl an technischen Fehlern, die Brannenburg unter anderem zu zwei Gegenstößen nutze, häufte sich. Mit Bravour gelang es aber Torfrau Augustin durch Glanztaten ihre Mannschaft im Spiel zu halten, konnte aber den 12:12 Ausgleich in der 53. Minute nicht mehr verhindern. Plötzlich zeigten aber die Gäste nervliche Schwächen und haderten ebenfalls mit der Chancenverwertung. Ein weiteres Rückraumtor von Luppa zum 13:12 in der 56 Minute wirkte beim stotternden ESV-Express wie eine Erlösung, denn nun war die Abwehr, wie in der ersten Spielhälfte, wieder voll intakt und störte erfolgreich das Angriffsspiel der Brannenburger. Ein Kreisanspiel von Ramona Steiner zu Sabine Fenninger zum 14:12 sorgte aber dann für die Entscheidung und den gleichzeitigen Endstand einer Begegnung, die kurz vorm Kippen stand. Mit diesem Erfolg erarbeiteten sich die die ESV-Damen mit 7. Tabellenplatz wieder den Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Bezirksklasse Oberbayern Gr. 3. Nun bleibt einige Zeit, um sich gezielt für die Rückrunde vorzubereiten, ehe am 9. Januar das erste Nachholspiel beim derzeitigen Tabellendritten TSV Übersee ansteht.

Für den ESV Traunstein spielten Christine Augustin im Tor sowie Sandra Forche (1), Carolin Luppa (3), Stefanie Weiß, Ramona Steiner (3), Andrea Strasser (5/1), Birgit Augustin, Monika Holzner (1), Sabine Rist, Sabine Fenninger (1), Julia Behr und Angela Eder.

Pressemeldung ESV Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT