Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frauenfußball: Vorrunde in Rosenheim

Rosenheim - Die Vorrunde zur Oberbayerischen Hallenmeisterschaft im Damenfußball fand in Rosenheim statt. Der TV Altötting und der TV 1868 Burghausen qualifizierten sich für die Endrunde.

Die Freie Turnerschaft Rosenheim durfte dieses Groß-Ereignis ausrichten und lud am 8. Januar 2011 in die Luitpoldhalle ein. In zwei Gruppen wurde um den Sieg gespielt, denn nur jeweils die Gruppenersten sind für die Endrunde in Feldkirchen/Westerham qualifiziert.

Mit Burghausen, dem einzigen Kreisligisten und 4 weiteren Kreisklassenteams wie Brannenburg, Polling, Oberaudorf und Niederbergkirchen setzte sich die Gruppe B zusammen.

In der Gruppe A kämpfte Raubling als Kreisklassenmannschaft gegen deutlich stärkere Gegner: Rosenheim (Bezirksliga), Schechen und Bad Aibling (Bezirksoberliga) und Altötting (Landesliga) konnte sich Raubling kaum Chancen erspielen und verlor alle Spiele in deutlicher Höhe. Auch Rosenheim konnte sich gegen die höherklassigen Mannschaften nicht durchsetzen und verlor die Spiele gegen Schechen (0:5), Aibling (0:4) und Altötting (0:5). Gegen Raubling eröffneten die Gastgeberinnen das Turnier mit einem 6:0 Sieg.

Im Bezirksoberligaduell zwischen Bad Aibling und Schechen fuhr der SVS drei wichtige Punkte ein. Im letzten Spiel der Gruppe A trafen dann die beiden ungeschlagenen, sowie punktgleichen Mannschaften Schechen und Altötting aufeinander. Auch in dieser Partie machte sich der Klassenunterschied deutlich bemerkbar, denn Altötting gewann das Duell um den Einzug in die Endrunde mit 5:1.

Auch in der Gruppe B wurde es zum Schluss noch einmal spannend. Im Laufe des späten Nachmittages setzten sich Brannenburg und Burghausen mit Siegen gegen die restlichen Teams durch und trafen ebenfalls im letzten Spiel der Gruppe aufeinander. Auch hier setzte sich die klassenhöhere Mannschaft durch.

Somit qualifizierten sich der TV Altötting und TV 1868 Burghausen für die Endrunde der Oberbayrischen Hallenmeisterschaft am 06. Februar 2011 in Feldkirchen/Westerham.

Freie Turnerschaft Rosenheim e.V.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare