VfL verschenkt zwei Punkte

+
Jungstürmer Manuel Kraus erzielte den wunderschönen 1:1-Ausgleich.

Waldkraiburg - Eigentlich hatte sich der VfL den Nachmittag anders vorgestellt: Gegen den TSV 1860 Rosenheim II reichte es nur zu einem Unentschieden (2:2).

Eigentlich hatte sich der VfL den Nachmittag anders vorgestellt. Zweimal musste man einem Rückstand hinterherlaufen, zweimal glich man aus, verpasste es aber den möglichen Siegtreffer zu erzielen. Eiskalt erwischt, in der 2. Minute führten die Gäste nach einem individuellen Fehler. Ein wunderschöner Treffer von Manuel Kraus zehn Minuten vor der Pause brachte den Ausgleich. Nach dem Wechsel nutzten die Rosenheimer erneut einen Abwehrfehler des VfL, den Andrei Tuculea eine Viertelstunde vor Schluss durch einen verwandelten Foulelfmeter ausglich.

Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, da führten die Gäste bereits 1:0. Raimi Stuiber, der Unglücksrabe von Mittwoch, sprang der Ball vom Fuß, so dass Josef Glasl allein auf Auer zuging und den Ball in Eck schob. Die Industriestädter brauchten ein wenig Zeit, um sich von diesem Schock zu erholen. In der 18. Minute musste sich der Gäste-Keeper Florian Hacker, bei dem Außenristschuss von Tuculea, schon ganz lang machen, um den Ball noch zu parieren. Kuriose Szene in der 21. Minute: Jure Loboda köpfte nach einer Popa Flanke an die Latte und vom Hinterkopf des Torwarts sprang der Ball aufs Tornetz. Nach der anschließenden Ecke schoss Raimi Stuiber aus der zweiten Reihe nur knapp ans Tor vorbei. In der 33. Minute war es aber soweit und die Waldkraiburger feierten den Ausgleich. Manuel Kraus bekam am 16er-Eck den Ball zugespielt und schoss ihn volley hoch ins lange Eck. Kurz drauf ein langer Ball von Loboda auf Patrick Keri, doch auf den freistehenden Tuculea zu passen, versuchte er es aus spitzem Winkel selber. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, fassten sich dann alle an Kopf und fragten sich, wie ist das möglich? Jure Loboda brachte es fertig, wenige Zentimeter vor dem leeren Tor, vorbei zu köpfen.

Genauso ging es zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Nur diesmal war es Sergiu Popa, der aus kürzester Distanz seinen Kopfball nicht im Tor unterbrachte. Sekunden später köpfte Kraus aufs Tor, doch Hacker konnte den Ball gerade noch aus dem Eck fausten. Zwei Minuten danach, die nächste gute Möglichkeit für den jungen Stürmer, bei seinem Alleingang schoss er allerdings nur den Gäste-Torhüter an. Nach knapp einer Stunde Spielzeit ein gefährlicher Konter der Gäste. Langer Ball von Kapitän Mohamed Abeid auf Charly Kunze, der in den Strafraum ging, aber an der Fußabwehr von Auer scheiterte. Zwei Minuten später stand auf einmal Marinus Weber frei an der Strafraumgrenze und konnte ungehindert halbhoch einschießen. Erneut musste der VfL einem Rückstand hinterherlaufen. Zwei-, drei Möglichkeiten ließ der VfL aus, ehe das Gibis-Team nach einem Foul an Loboda einen Elfmeter zugesprochen bekam. Andrei Tuculea trat an und verwandelte sicher zum 2:2 in der 75. Minute. Zwei Minuten später erneut ein Foulspiel im Strafraum, an den eingewechselten Dennis Brandwirth, doch diesmal blieb der Pfiff, vom schwachen Schiedsrichter Lukas Brehmenkamp aus München, aus. In den letzten zehn Minuten hatte der VfL noch vier Möglichkeiten, den verdienten Siegtreffer zu erzielen, doch es gelang nicht mehr. Zuerst versuchte es Tuculea aus 25 Metern, knapp daneben. Den, an der Mauer vorbeigezirkelten Freistoß von Loboda konnte Hacke parieren. Der Diagonalschuss von Spielertrainer Gibis verfehlte auch knapp sein Ziel, genauso wie sein Kopfball in der Schlussminute.

So blieb es beim schmeichelhaften Punktgewinn der Gäste aus Rosenheim. Positiv, auch im dritten Heimspiel blieb der VfL ohne Niederlage.

Spielstatistik:

Aufstellungen:

  • VfL:1 Auer, 2 Helldobler, 3 Swoboda, 4 Traunsberger, 5 Hadzic (C), 6 Tuculea, 7 Popa, 8 Stuiber, 9 Keri (ab 60. 16 Brandwirth), 10 Loboda, 11 Kraus (ab 68. 14 Gibis)
  • TSV 1860 II:1 Hacke, 2 Ali Hassan (ab 68. 13 Ounugwe), 3 Brehme, 4 Ari, 5 Kunze, 6 Mohamed Abeid (C), 7 Baumann (ab 78. 12 Martinovic), 8 Glasl, 10 Hofmann, 11 Weber, 14 Tarabar

Tore:0:1 Glasl (2.), 1:1 Kraus (33.), 1:2 Weber (62.) und 2:2 Tuculea (75./Elfmeter)

besondere Vorkommnisse: keine

Schiedsrichter: SR: Lukas Brehmenkamp (München), A1: Christopher Tantum, A2: Lewis Marsh

Zuschauer: 250

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser