Grandioser Abschluss für heimische Piloten

+
Sie beherrschten auch beim letzten Lauf das Geschehen im ADAC Junior Cup: Philipp Öttl (Ainring/Nr. 5), Michael Ecklmaier (Gars/Nr. 11) und Luca Amato (Köln/Nr. 1).

Hockenheim - Einen hervorragenden Saisonabschluss feierten die Rennfahrer aus der Region beim letzten Lauf zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft, der in Hockenheim ausgetragen wurde.

Vor rund 28 300 Zuschauern holten Markus Reiterberger (Obing) im Yamaha-R6-Dunlop-Cup und Philipp Öttl (Ainring/ADAC Junior Cup) zwei Siege; zudem sicherte sich Michael Ecklmaier (Gars/Inn) mit Rang zwei hinter Öttl den Titel im Cup, während in der 125-ccm-Klasse Luca Grünwald (Waldkraiburg) diesmal Dritter wurde. Gesamtdritter wurde auch Werner Daemen (Belgien) vom Team alpha Technik Van Zon BMW aus Stephanskirchen. Punktgleich mit dem Gesamtdritten der Supersport-Klasse, Pascal Eckhardt (Sonthofen) landete der Waginger Christian Kellner in der SSP-Kategorie auf Rang vier - beide Yamaha-Piloten gehören dem Team SKM Racing- Shell Advance an.

Kellner hatte im Rennen vorne mitgemischt, "aber dann bin ich von einem Konkurrenten abgeschossen worden. Ich bin gestürzt, und es war einiges am Motorrad kaputt." Von Rang 36 aus startete der Waginger eine große Aufholjagd und erkämpfte noch Rang 13 - ein Platz weiter vorn, und er wäre Gesamtdritter geworden! Den Sieg im Abschlussrennen holte sich Jörg Teuchert (Hersbruck/Yamaha), der zuvor als Meister in der Superbike-Kategorie festgestanden hatte. Da Teuchert nur als SSP-Gaststarter antrat, erhielt der Zweitplatzierte Sebastien Diss (Frankreich/Kawasaki) die vollen 25 IDM-Punkte. Renndritter wurde Thomas Walther (Schleiz/Yamaha) vor Pascal Eckhardt, Meik Minnerop (Siegen/Kawasaki), Tatu Lauslehto (Finnland/Triumph Daytona) sowie Sascha Hommel (Reichenbach/Honda). Der Titel ging an Hommel (267 Punkte) vor Diss (261), Eckhardt und Kellner (je 174).

In der Superbike-Kategorie fanden zwei Läufe statt. Die Siege und die zweiten Plätze teilten sich dabei der Meister von 2008, Martin Bauer (Österrreich/Honda), und Jörg Teuchert (Hersbruck/Yamaha). Bauer, der lange wegen einer Verletzung fehlte, erreichte in der Gesamtwertung Platz acht. Das Team alpha Technik Van Zon BMW verbuchte im ersten Durchgang die Plätze neun für Daemen, zwölf für Gareth Jones (Australien), 15 für Filip Altendorfer (Raubling) und 27 für Toni Wirsing. Pech hatten Daemen, der nach Problemen an der Vorderradbremse aus der Spitzengruppe zurückfiel, und Julian Mazuecos (Spanien), der nach einem Rempler ausschied. Doch im zweiten Lauf wurde Daemen Vierter, und da hinter ihm Mazuecos auf Rang fünf landete und Gabor Rizmayer (Ungarn/Suzuki) auf Rang sechs verwies, wurde Daemen Gesamtdritter vor dem punktgleichen Ungarn (je 173). Vizemeister wurde Stefan Nebel (Velbert/KTM/184) hinter Teuchert (293). Jones (11.) und Altendorfer (15.) erkämpften auch im zweiten Durchgang Punkte, Wirsing landete auf Position 24. In der Gesamtwertung wurde Mazuecos (65 Punkte) Elfter, Superbike-Neuling Altendorfer landete auf Rang 16 (55), Wirsing (7) auf Platz 30.

Ein tolles Saisonfinale bot auch Luca Grünwald (Waldkraiburg), der hinter dem IDM-Seriensieger Marcel Schrötter (Pflugdorf/Honda) sowie Marvin Fritz (Neckarzimmern/Honda) Dritter wurde. Der 14-Jährige Grünwald belegte damit in der Gesamtwertung hinter Schrötter (195 Punkte), Fritz (93) und dem Tschechen Lukas Pesek (92) mit 77 Zählern noch Rang vier. Es war Grünwalds zweiter Podestplatz in Folge.

Sogar den dritten Podestplatz in Serie erreichte der Obinger Markus Reiterberger im Yamaha-R6-Dunlop-Cup. Der 15-jährige Cup-Neuling schaffte in Hockenheim sogar den Sieg vor Dominik Vincon (Knittlingen) und Willy Dafflon (Schweiz). In der Gesamtwertung kämpfte sich der junge Obinger hinter Vincon (172 Punkte), Ben Gädke (100) und Florian Bauer (Markgröningen) als jüngster Pilot seiner Klasse mit 78 Zählern auf Rang vier vor. Nicht ins Ziel kam diesmal der Pallinger Hobbyfahrer Chris Schmid, der mit zwei Zählern Gesamtrang 30 erkämpfte.

Deutscher Meister in der Seitenwagen-Klasse wurden Markus Schlosser/Adolf Hänni (Schweiz).

Im ADAC Junior Cup kamen vor dem Finale noch drei Piloten für den Titel in Frage, wobei Luca Amato (Köln) allerdings schon deutlichen Rückstand auf das bayerische Duo Michael Ecklmaier (Gars/Inn) und Philipp Öttl (Ainring) aufwies. "Ich hatte keine besondere Taktik. Aber ich habe mich in den ersten Runden an Philipp drangehängt, und als wir dann gut 15 Sekunden auf den Rest des Feldes Vorsprung hatten, bin ich etwas vorsichtiger gefahren, zumal ich schon einige Rutscher hatte", so Ecklmaier. Mit Rang zwei holte er sich mit 132 Punkten den Titel vor Rennsieger Öttl (129). 20 Sekunden hinter Ecklmaier wurde Amato Dritter und holte sich auch mit 112 Punkten in der Gesamtwertung "Bronze".

who/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT