Heimerfolg für MTV Rosenheim

+
Rosenheims Abwehrrecken Lothar Kiermaier (links) und Christian Weiß ließen Unterhaugstetts Nationalangreifer Christian Erlenmayer kaum zur Entfaltung kommen.

Rosenheim - Ein gelungenes Heimdebüt in die diesjährige Erstliga-Feldrunde für die Faustballer des MTV.

Über einem tollen 5:2 (09:11, 11:05, 11:06, 11:07, 11:07, 08:11, 11:08) über den TV Unterhaugstett freute sich der MTV natürlich.

Dank dieses Sieges weist man mit 6:0 Zählern nach wie vor eine verlust-punktfreie Weste auf und verteidigte den zweiten Tabellenplatz.Bei optimalem Faustballwetter sahen die Zuschauer klasse Faustballsport und eine absolut überzeugend auftretende Heimmannschaft. In der Anfangsphase des Spiels gab aber erst einmal die Gastmannschaft den Ton an.

Rosenheims Abwehr musste sich zunächst an die Sprungangaben des Gegenübers gewöhnen und im Angriff wa-ren gegen den TVU 3 Fehler einfach zu viel - 9:11. Nach dem ersten Seitenwechsel fand der MTV aber zu seinem Spiel und alles was angepackt wurde hatte Erfolg. Schnell konnte man sich absetzen und den Vorsprung stetig ausbauen. Die Defensive ließ sich kaum mehr überwinden und die guten Vorlagen wurden vom gut aufge-legten Steve Schmutzler, der seinen Nationalmannschafts-Konkurrenten vom TVU klar in den Schatten stellte, effektiv in Punkte verwandelt. Auch im 3. Satz spielte man hoch konzentriert weiter und ließ den Schwaben nahezu keinen Handlungsspielraum.

Dank eines 11:5 und 11:6 ging es mit einem 2:1-Satzvorsprung in die Pause. Nach der fünfminütigen Verschnaufpause gestaltete sich die Partie nun ausgeglichener, doch die Unterhaugstetter fanden kein probates Mittel gegen die Ro-senheimer Aufschläge. Zum Ende zogen die Gastgeber jeweils davon und sicherten sich mit einem zweimaligen 11:7 die Sätze 4 und 5. Sehr stark zeigte sich an diesem Tag Abdilaziz Lamharraf, der seine Seite absolut sauber hielt. Aber auch die "Vierzi-ger-Wand" mit Christian Weiß, Lothar Kiermaier und Thomas Schenk machte ihrem Namen alle Ehre.

Im folgenden Satz wechselte man auf drei Positionen. Knut Fischer kam für Schenk nach vorn rechts, Lamharraf wechselte in die Abwehr und für Weiß kam Günter Ort-meier. Dies brachte zunächst etwas Unruhe ins eigene Spiel. Die Gäste testeten die neuen Spieler direkt auf Herz und Nieren und kamen mehrmals zum Erfolg. Doch mit laufender Spieldauer kamen Fischer und Ortmeier immer besser ins Spiel und bewiesen ihre Tauglichkeit, doch mit 8:11 musste man den Satz abgeben. Im siebten Satz ließ Steve Schmutzler dank hervorragender Aufschläge keinen Zweifel mehr aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen wird und mit dem zweiten Matchball brachte er schließlich eine hart geschlagene Angabe über die Mitte, die das 11:8 zum 5:2-Erfolg sicherte.

"Einen so deutlichen Sieg hatten wir uns nicht träumen lassen. Aber wir waren heute super drauf und haben unser Spiel bis auf die kurze Schwächephase nach den Wechseln konsequent durchgezogen", so Schmutzler nach dem Spiel. Am kommenden Wochenende steht für die MTV-ler wieder ein Doppel-Auswärtsspieltag an. Samstags steht die schwere Partie bei der Offenburger FG an und am Sonntag ist man beim TV Stammheim in Stuttgart zu Gast. Mit mindestens einem Erfolg will man sich weiter oben festsetzen ehe es in die Pfingstpause geht.

Die weiteren Ergebnisse: ASV Veitsbronn - TV Öschelbronn 5:3, TV Stammheim - TV Vaihingen/Enz 1:5, TV Segnitz - Offenburger FG 2:5, ASV Veitsbronn - TV Unterhaugstett 3:5, Offenburger FG - TV Stammheim 5:4 1. Bundesliga Süd: 1 . TV Vaihingen/Enz 6:0, 2. MTV Rosenheim 6:0, 3. Offenburger FG 6:2, 4. TV Unterhaugstett 4:4, 5. TV Öschelbronn 2:4, 6. TV Stammheim 2:6, 7. ASV Veitsbronn 2:6, 8. TV Segnitz 0:6 cw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT