Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Jetzt zählt nur noch die Leistung“

+
Dominik Ramspott war einer der Leistungsträger in der Hinrunde

Prien - Während die Priener Handball-Damen bereits am vergangenen Wochenende beim TSV Ebersberg mit 21:28 den Kürzeren zogen, beginnt für die restlichen Mannschaften des TuS an diesem Wochenende die Rückrunde.

Die BOL-Herren müssen dabei am Sonntag um 18 Uhr ebenfalls zum TSV Ebersberg.

Im Priener Lager ist man vor allem darauf gespannt, wer bei den BOL-Herren auflaufen wird. Denn Trainer Thomas Wirth kündigte nach den letzten beiden Spielen der Vorrunde an, bei denen seine Mannschaft unter den Erwartungen blieb und gegen Föching und München West nur einen Punkt holte, dass „jetzt nur noch die Leistung zählt“ und er nach Engagement und Einsatz aufstellen wird. Wirth stehen genügend Spieler zur Verfügung, auflaufen werden also nur die Spieler, die über die Weihnachtspause regelmäßig im Trainer waren und auch den richtigen Einsatz zeigten.

Eine machbare Aufgabe ist der TSV Ebersberg allemal: Neben dem Priener 29:26-Sieg zum Saisonauftakt stehen die Ebersberger auch nur auf dem zehnten Tabellenplatz. Prien rangiert auf Rang fünf. Ein Selbstläufer wird diese Begegnung aber auch nicht, denn das stellte der TSV Ebersberg erst am vergangenen Wochenende unter Beweis: Er verlor in heimischer Halle gegen den aktuellen Tabellenführer, den TSV Ismaning, nur knapp mit 23:27.

Die zweite Herrenmannschaft braucht in der Rückrunde schon fast ein Wunder, um den Abstieg aus der Bezirksliga noch abzuwenden. Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Räder steht mit fünf Punkten Rückstand auf dem letzten Platz und empfängt am Samstag den SV Bruckmühl. In der Hinrunde unterlag die Räder-Truppe klar mit 21:30. Anpfiff in der Ludwig-Thoma-Halle ist um 17.10 Uhr.

Jugendspiele: Samstag: 14 Uhr (wJC, BL) TuS Prien – SV Bruckmühl, 15.30 Uhr (mJB, BL) TuS Prien – PSV München.

vod

Kommentare