Leicht verdauliche Niederlage für MTV-Faustballer

+

Rosenheim - Eine Niederlage ohne Konsequenzen mussten die Faustballer des MTV Rosenheim am Samstag im letzten Ligaspiel beim Deutschen Meister TV Vaihingen/Enz hinnehmen.

Mit 1:5 (3:11/11:6/4:11/6:11/8:11/7:11) musste sich das nicht in Bestbesetzung spielende Rosenheimer Team deutlich beugen, wobei der zweite Platz in der Abschlusstabelle bereits vor dieser Partie feststand und so die Niederlage leicht zu verdauen war.

Mit dem beruflich verhinderten Mittelmann Lothar Kiermaier, den mit Rückenbeschwerden zu Hause gebliebenen Thomas Schenk und Christian Weiß, für den mit Ausnahme des letzten Satzes Günter Ortmeier spielte, war die komplette Stamm-Defensive der MTV-ler nicht im Einsatz. Dafür durfte Nachwuchsmann Hendrik Bäßler (17) wertvolle Spielpraxis sammeln und Abdilaziz Lamharraf komplettierte - da Knut Fischer neben Steve Schmutzler angriff - Rosenheims Abwehr.

Große Abstimmungsschwierigkeiten prägten so wenig überraschend Satz 1, dem die Vaihinger mit platzierten Angriffen ein schnelles Ende setzten. Satz 2 war aus MTV-Sicht richtig gut und durch ein 11:6 gelang prompt der Satzausgleich. In Runde 4 unterliefen Steve Schmutzler viele Angriffsfehler – 4:11.

Die letzten drei Sätze verliefen dann annähernd gleich: Die Rosenheimer spielten zwar mit, doch um den TVV richtig ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, reichte es nicht. Mit 6:11, 8:11 und 7:11 gingen diese Sätze an die Hausherren, die aufgrund ihres guten Satzverhältnisses bereits vor dieser Partie als Ligameister feststanden und so bei der DM-Endrunde als Halbfinalist fix gesetzt sind.

Um das Halbfinale müssen die MTV-ler bei der Deutschen Meisterschaft, die am 19./20. September im niedersächsichen Düdenbüttel stattfindet, als Zweiter der Abschlusstabelle erst noch kämpfen. Rosenheims Kontrahent fürs Kreuzspiel steht seit Samstag auch fest. Es ist der Ahlhorner SV. Die Niedersachsen machten am letzten Spieltag ihren dritten Tabellenplatz in der 1. Bundesliga Nord klar und werden den Rosenheimern mit Sicherheit alles abverlangen.

Diese wiederum werden sich in den zwei Wochen bis zu den Titelkämpfen intensiv auf die Deutsche Meisterschaft vorbereiten und wollen dort wie im letzten Jahr für Furore zu sorgen. Damals gewann man als Außenseiter die Deutsche Vizemeisterschaft.

Neben dem TV Vaihingen/Enz, dem TV Rosenheim und dem Ahlhorner SV haben sich der TV Stammheim als Süd-Dritter, der MTV Hammah als Zweiter der 1. Bundesliga Nord und der Nord-Meister und damit zweite bereits feststehende Halbfinalist VfK Berlin für die DM-Endrunde qualifiziert.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT