Wacker zeigt unglaubliche Aufholjagd

Burghauser Ringer stürmen ins Deutsche Finale!

Mainz/ Burghausen - Nach einem Thriller, den Alfred Hitchcock nicht besser hätte verfassen können, ziehen die Burghauser Ringer ins Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft ein.

Die Ringer des SV Wacker Burghausen stehen nach einer unglaublichen Aufholjagd und einem 18:11-Sieg am Samstagabend beim ASV Mainz im Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und treffen am kommenden Samstag zunächst vor eigenem Publikum auf den KSV Köllerbach. 

Mit der Hypothek der 10:14-Niederlage aus dem Heimkampf hatten die Burghauser auch in Mainz erst einmal große Probleme, denn die Gastgeber gewannen gleich vier der ersten fünf Kämpfe, lediglich Erik Thiele konnte sich im Freistil-Schwergewicht gegen Gabriel Stark überraschend souverän mit 6:1 durchsetzen.

Benjamin Sezgin besiegelt den Sieg

Benjamin Sezgin kochte auf 75kg ab und machte im letzten Kampf des Abends den Sack zu! Zur Pause führten die Mainzer mit 8:2 - zu diesem Zeitpunkt schien das Rennen längst entschieden. Doch dann zündeten die Gäste dank des perfekt ausgeklügelten Aufstellungspokers von Trainer Alexander Schrader den Turbo: Kakhaber Khubetzhty zerlegte ASV-Trainer David Bichinashvili im Freistil-Mittel nach allen Regeln der Kunst, ehe er ihn acht Sekunden vor dem Gong aufs Blatt legte. 

Magomedmurad Gadzhiev holt die Führung

Die erstmalige Führung holte Magomedmurad Gadzhiev mit einem Überlegenheitssieg in der Freistil-Klasse bis 71 Kilogramm gegen den Deutschen Meister Tim Müller. Eugen Ponomartschuk, der auf 80 Kilogramm abgekocht hatte, schulterte Daniel Meiser zu Beginn der zweiten Runde, Burghausen führte vor den beiden abschließenden Weltergewichten mit 14:8, doch Mainz kam noch einmal durch Balint Korpasi, der sich mit 13:0 gegen Michael Widmayer durchsetzte, auf 14:11 heran. 

Alle Last lag nun auf den Schultern von Benjamin Sezgin, doch die Burghauser Kampfmaschine zeigte überhaupt keine Nerven und punktete Niklas Dorn im Freistil-Welter nach nur 98 Sekunden mit 15:0 aus.

Einen noch größeren Rückstand musste der KSV Köllerbach wettmachen, der nach dem 11:20 im Hinkampf den TuS Adelhausen mit 17:7 aus dem Rennen geworfen hat. Unabhängig vom Ausgang des Finales, das am 27. Janur im Köllerbach entschieden wird, haben die Burghauser mit dem Erreichen des Endkampfes schon jetzt den größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbucht.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen Ringen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser