Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zur WM kommt die IDM

Obinger Motorradpilot Markus Reiterberger fährt künftig in zwei Serien

Mit der Startnummer 37 auf Erfolgskurs: Markus Reiterberger und das BMW-Langstrecken-Team holten sich beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans (Frankreich) nach starker Aufholjagd einen Podestplatz.
+
Mit der Startnummer 37 auf Erfolgskurs: Markus Reiterberger und das BMW-Langstrecken-Team beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans (Frankreich).
  • VonWalter Hohler
    schließen

Der Obinger Motorradfahrer Markus Reiterberger ist künftig in zwei Rennserien unterwegs. Zu seinen Einsätzen in der Langstrecken-WM wird Reiterberger nun auch in der Internationalen Deutschen Motorrad-Meisterschaft eingesetzt. Der Obinger ist darüber sehr erfreut.

Obing – Die Langstrecken-WM ist in dieser Saison das hauptsächliche Betätigungsfeld von Markus Reiterberger – doch nun hat der Motorradrennfahrer aus Obing noch eine andere Aufgabe übernommen: Er wird wieder in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) in der Superbike-Klasse antreten. Dort fährt Reiterberger für das Heilbronner Team BCC von Teamchef Andreas Gerlich.

Zuletzt hätte der 27-Jährige allerdings den dritten IDM-Lauf am Nürburgring verpasst, weil er zur gleichen Zeit bei der Langstrecken-WM in Estoril (Portugal) mit dem BMW-Langstrecken-Werksteam von Teamchef Werner Daemen von EGS-alpha-Van-Zon-BMW am Start war. Doch angesichts der Unwetter-Katastrophe, die auch den Kreis Ahrweiler, zu dem auch der Nürburgring gehört, stark betrifft, wurde der IDM-Lauf am Nürburgring abgesagt.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Erstmals in der IDM eingreifen wird Reiterberger am Wochenende vom 23. bis 25. Juli am Schleizer Dreieck. Den Naturkurs dort schätzt Reiterberger sehr: „Schleiz ist nicht nur meine Lieblingsstrecke, sondern auch die Atmosphäre mit den Fans ist ganz besonders.“

Rennen in Spielberg und Hockenheim

Verpassen wird der Obinger auch den folgenden IDM-Lauf in Assen (Niederlande) vom 13. bis 15. August: Da ist er zur gleichen Zeit mit dem BMW-Langstreckenteam von BMW-Motorrad zu Tests unterwegs. Am Red Bull Ring in Spielberg (27. bis 29. August) und beim Saisonfinale in Hockenheim (24. bis 26. September) soll Reiterberger jedoch wieder um IDM-Punkte kämpfen. Schon jetzt wird erwogen, die Zusammenarbeit mit BCC auch im Jahr 2022 fortzusetzen.

Das OVB auf Facebook: Folgt uns und diskutiert mit anderen Lesern über Themen, die die Region bewegen

Beim BCC-Team ersetzt Reiterberger den Niederländer Ricardo Brink, der sich ganz auf die Niederländische Meisterschaft konzentrieren will. Der Obinger hat den IDM-Titel schon dreimal (2013, 2015 und 2017) gewonnen. Entsprechend freut sich Teamchef Gerlich auf die Zusammenarbeit: „Mit der Erfahrung, die er einbringt, können wir uns keinen Besseren vorstellen. Ich kenne Markus seit seiner Kindheit und schätze ihn und seinen Vater sehr – daher bin ich besonders glücklich darüber, dass er mit uns in die IDM zurückkehrt.“

Reiterbergers Manager ist angetan

Auch Reiterbergers Manager Werner Daemen zeigt sich von der Zusammenarbeit angetan: „Meine Firma MRP Motorsport Racing Parts & Tyres bereitet für Andy Gerlich und sein Team BCC Racing die BMW M 1000 RR vor, die Markus auf dem Red Bull Ring und in Hockenheim fahren wird. Für mich ist wichtig, dass Markus im Training steht und für BCC Racing gute Ergebnisse erzielt. Für einen Rennfahrer ist es immer gut zu trainieren, seine Leistung unter Druck abzurufen, das kann er im Rahmen der IDM sehr gut machen.“

“Ich habe schöne Erinnerungen an die letzten Jahre in der IDM. Ich bin also dankbar, dass ich durch meinen Manager Werner und mit BCC Racing auf der BMW die Gelegenheit bekomme wieder in die Meisterschaft zurückzukehren“, freut sich Reiterberger.

Kommentare