MTV-Faustballer gehen mit Zuversicht in DM-Endrunde

+
Leistungsträger Abdilaziz Lamharraf will mit seinem Team richtig durchstarten.

Rosenheim - Gut gerüstet und mit einer Portion Optimismus ausgestattet gehen die Faustballer des MTV Rosenheim am Wochenende die Endrunde zur deutschen Meisterschaft im niedersächsischen Düdenbüttel im Landkreis Stade an.

Als Zweitplatzierter der 1. Bundesliga Süd hat sich das Team von Coach Frieder Hertlein für diese Titelkämpfe qualifiziert und möchte wie im Vorjahr für Furore sorgen, als man sensationell die deutsche Vizemeisterschaft errang. Auf dem Weg zu einer Medaille ist aber ein hartes Programm zu bestreiten und das die Nerven am meisten strapazierende Spiel steht gleich zum Auftakt an. Im Viertelfinalspiel gegen den Ahlhorner SV handelt es sich nämlich um ein K.o.-Spiel und der Verlierer ist für die restliche Meisterschaft zum Zuschauen verdammt.

So weit wollen es die MTVler aber nicht kommen lassen und sind fest entschlossen, die Hürde Ahlhorn zu nehmen. Zu unterschätzen ist das Team aus der Nähe Oldenburgs aber keinesfalls, denn deren erreichter 4. Platz bei der letzten Hallen-DM und der jetzt erreichte 3. Rang in der 1. Bundesliga Nord vor dem ursprünglich stärker eingeschätzten TK Hannover zeugen von Qualität. Die Rosenheimer wollen sich auf ihre eigenen Stärken besinnen und sind überzeugt, bei Abrufen des Leistungsvermögens die drei notwendigen Gewinnsätze zu erkämpfen und dieses Viertelfinalspiel für sich zu entscheiden. Sollte der angestrebte Auftaktsieg gelingen, würde im Halbfinale mit dem VfK Berlin die Mannschaft des Faustball-Nordens schlechthin warten. Dem Team aus dem Stadtteil Charlottenburg gelang es nämlich, sich ungeschlagen mit 28:0 Punkten die Meisterschaft der 1. Bundesliga Nord zu sichern. Die Rosenheimer haben allerdings heuer bereits gute Erfahrungen mit dem Team aus der Bundeshauptstadt gemacht, als man aus einem Spiel im Juli im Rahmen des Turniers beim TV 03 Eibach-Nürnberg als Sieger hervorgehen konnte. So würden Schmutzler und Co. bei allem Respekt auch gegen die Berliner durchaus ihre Chance wittern.

Da Rosenheims Team ohne Verletzungssorgen mit komplettem Kader und 20 Fans die 900-km-Reise antreten kann, sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Wochenende gegeben.

cw/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT