Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit zwei Neuzugängen in die Vorbereitung

+
Mathias Toch, Neuer Spielmacher beim ESV Traunstein

Traunstein - Nach nun drei Wochen Pause beginnt für die Bezirksoberliga-Handballer des ESV Traunstein wieder der Alltag mit der Vorbereitung auf die Rückrunde in der höchsten Oberbayerischen Spielklasse.

ESV-Trainer Gerd Reckin hofft dabei, dass sich seine Spieler während der Pause gut erholen und kleinere Verletzungen oder Blessuren ausheilen konnten, um nun in der Liga mit der nötigen Frische und einem klaren Kopf wieder neu anzugreifen.

Lediglich zwei Wochen hat Reckin, um die Mannschaft vor dem ersten wichtigen Rückrundenspiel beim Aufsteiger TSV Unterhaching II vorzubereiten. Eigentlich genug Zeit, aber aufgrund der derzeitigen Traunsteiner Tabellensituation vielleicht doch etwas zu kurz. Mit fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenneunten Bayern München befinden sich die „Zebras“ derzeit auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga und müssen nun in der Rückrunde alle Hebel in Bewegung setzten, um den Klassenerhalt doch noch zu erreichen. Ein keinesfalls unrealistisches Ziel, dennoch müssen die „Eisenbahner“ ab sofort ein anderes Gesicht zeigen, um die Niederlagenserie aus den letzten sechs Begegnungen endlich zu beenden.

Stefan Toch, Neuzugang im Tor des ESV Traunstein

Zumindest im Kader hat sich zur Freude von Abteilungsleiter Armin Brunner bereits jetzt etwas getan. Mit den Toch-Brüdern konnten kurz vor der Winterpause zwei junge und ehrgeizige Spieler vom ehemaligen Bezirksligisten ESV Freilassing, der seine Mannschaft vor der Winterpause auflösen musste, für die „Eisenbahner“ gewonnen werden. „Bereits zum Rückrundenauftakt in 14 Tagen sind die Beiden spielberechtigt“, so Brunner, der natürlich hofft, dass Stefan sowie Mathias der Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt erheblich weiterhelfen können.

Die beiden Burschen aus dem Berchtesgadener Land haben ein gutes Potenzial und wurden 2007 und 2008 mit den Freilassinger A-Junioren, bei denen sie zu den Leistungsträgern zählten, jeweils Oberbayerischer Vizemeister, ehe sie mit der Herrenmannschaft in den letzten beiden Jahren einen Mittelfeldplatz in der Bezirksliga belegten.

Mit dem 19-jährigen Stefan Toch hat Trainer Reckin nun einen sehr starken Torwart hinzugewonnen, der ältere Bruder Mathias (21 Jahre), kommt dabei für die Spielmacherposition oder den Rückraum in Frage. „Die Toch-Brüder werden trotz des nun für sie höheren Spielniveaus ihre Akzente setzen“, so der Traunsteins Trainer Gerd Reckin, der allerdings davor warnt, vorerst zu hohe Erwartungen in beide Neulinge zu setzen. Zwar hätten sich die Brüder bereits gut in die Mannschaft integriert und ziehen im Training voll mit, allerdings bedarf es aber noch an Zeit bis sich Beide an das Traunsteiner Spielsystem voll gewöhnt haben, so der Lizenzinhaber abschließend.

Pressemitteilung ESV Traunstein Handball

Kommentare