Tomczyk fährt Platz fünf nach Hause

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Nürburgring - Das Ende der Pechsträhne ist erreicht: Martin Tomczyk hat sich beim Regen-Krimi am Nürburgring an der Spitze zurückgemeldet.

Von Startplatz 20 aus hat sich Martin Tomczyk auf den fünften Platz nach vorne gefahren. Mit diesem Top-Resultat hat er sich nach einer langen Durststrecke an der Spitze der DTM zurückgemeldet. In einem verregneten Rennen auf dem Nürburgring hat er mehrere Anwärter auf den DTM-Titel hinter sich gelassen.

Vom Regen überrascht

Direkt am Start wurde das gesamte Fahrerfeld vom Regen überrascht. Auf Trockenreifen gingen die 22 Fahrer ins Rennen und hatten damit teils große Probleme. Einige Blechschäden und Ausrutscher in den ersten Kurven sorgten dann auch gleich für den Einsatz des Safety Cars. Nach der ersten Runde stand aber auch fest: Martin Tomczyk hat sich aus allen Kollisionen rausgehalten. Schon in diesem Moment hatte der Rosenheimer seinen BMW auf den neunten Platz nach vorne gebracht.

Von da an ging es nur noch nach vorne. Martin Tomczyk machte einen Platz nach dem anderen gut, während die Führenden in der Meisterschaft ihre Probleme hatten.

Tomczyks DTM-Saison in Bildern

Martin Tomczyks DTM-Saison 2013

Schwächelnde Meisterschaftsanwärter

Mercedes-Fahrer Gary Paffett , bis dritter in der Meisterschaft, hat sich mit einer falschen Reifenstrategie selbst sabotiert. Bruno Spengler, zweiter in der Punktetabelle, hatte nach Kollisionen mit einem beschädigten BMW zu kämpfen. Beide fielen aus den Punkterängen und haben damit viel Boden auf den Meisterschaftsführenden Mike Rockenfeller verloren. Er kam direkt vor Martin Tomczyk auf dem vierten Platz ins Ziel.

Den Rennsieg fuhr der Kanadier Robert Wickens (Mercedes) ein. Ihm folgten Augusto Farfus (BMW) auf Platz zwei und Christian Vietoris (Mercedes) auf Platz drei. Hinter dem führenden Mike Rockenfeller hat sich die Reihenfolge in der Meisterschaftswertung daher völlig gedreht. Er hat nun 35 Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten Christian Vietoris. Der neue Dritte, Robert Wickens, liegt 36 Punkte zurück.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Tomczyk

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser