Priener Handballer in Hinrunde ungeschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die erste Herrenmannschaft des TuS Prien: Von links nach rechts,oben: Trainer Helmut Dulzenberger, Serge Stamm, Stefan Gallinger, Markus Schönhammer, Markus Gallinger, Bastian Rothmer, Thomas Vodermair und Stefan Ziegmann; unten von links nach rechts: David Lehnard, Raphael Bächtle, Moritz Metze, Matthias Graf, Florian Gallinger, Benjamin Huth und Dominik Wachter. Es fehlten Felix Laser und Paul Steines

Chiemgau - Mit einer mäßigen Leistung erkämpfte die Mannschaft von Trainer Helmut Dulzenberger gegen den Bezirksoberliga-Absteiger aus Grafing einen 28:25-Sieg.

Am vergangenen Samstag empfing die erste Herrenmannschaft der Priener Handball-Abteilung den TSV Grafing in der Priener Ludwig-Thoma-Halle. Im Gegensatz zum Spiel gegen den TSV Brannenburg in der Vorwoche konnte Priens Trainer Helmut Dulzenberger wieder auf Dominik Wachter und Serge Stamm zurückgreifen, Felix Laser fehlte dem TuS jedoch. Die Voraussetzungen die Hinrunde ohne Niederlage zu beenden waren folglich gut, hatte der TuS doch einen vollen Kader zur Verfügung. Die Zuschauer in der LTG-Halle merkten jedoch ziemlich schnell, dass die zwei Punkte nicht so leicht in Prien behalten werden können wie in manch anderen Saisonspielen. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Grafing leichte Vorteile hatte. Der TuS schaffte es im Angriff nicht, die aggressive Grafinger Deckung durch die vielen einstudierten Spielzüge zu überwinden. Wie in den letzten beiden Spielen kam Prien meist durch Einzelaktionen zum Torerfolg. Ungewohnt viele Fehlpässe und einfache Ballverluste ließen das Kombinationsspiel im Keim ersticken. Auch in der Abwehr stand der TuS weit auseinander und war oft einen Schritt zu langsam. Die Folge war, dass Prien sich über ein 5:5 mit einem Rückstand von 6:9 konfrontiert sah. Dulzenberger nahm die Auszeit und versuchte seine Mannschaft neu zu motivieren. Dies scheint gelungen zu sein, konnte der TuS doch drei Treffer in Folge erzielen und zum 9:9 ausgleichen. Die letzten Minuten der ersten Halbzeit gestalteten die Mannschaften wieder ausgeglichen. Der TuS konnte schließlich mit 12:11 in Führung gehen und die Seiten wechseln.

Auch im zweiten Durchgang war das Spiel zunächst völlig ausgeglichen. Prien konnte seinen Vorsprung auf zwei Tore ausbauen, Grafing gab aber zu keiner Zeit nach und hielt lange Zeit den Anschluss. Circa fünfzehn Minuten vor dem Ende der Begegnung legte der TuS einen kleinen Zwischenspurt hin und konnte sich auf 24:20 absetzen. Grafing kämpfte allerdings unbeeindruckt weiter und verkürzte schnell auf 24:22. Danach gelang es Prien beim Stand von 26:22 erneut, sich auf vier Tore abzusetzen. Dies was letztendlich auch die Entscheidung. Auch wenn der TSV Grafing sich zu keiner Zeit geschlagen geben wollte kam er nicht mehr an den TuS heran und musste sich schließlich mit 28:25 geschlagen geben. Spielerisch konnte keine der Mannschaften überzeugen. Priens Trainer Helmut Dulzenberger: „ Das war heute ein Kampfspiel. Spielerisch haben wir erneut nicht überzeugen können, aber wie auch letzte Woche ist es wichtig, auch solche Spiele zu gewinnen. Mit einer besseren Torausbeute hätten wir für klarere Verhältnisse sorgen können. Auch mit der Abwehr bin ich heute nicht ganz zufrieden.“

Prien konnte auch das letzte Spiel der Vorrunde gewinnen und bleibt auf dem ersten Tabellenplatz. Alles in allem spielte der TuS eine sehr gute Hinrunde und schaffte es, verschiedene schwierige Situationen zu meisten. Die Mannschaft scheint gefestigt zu sein und kann Rückschläge schnell wegstecken und über ihre Geschlossenheit auch kampfbetonte Spiele für sich entscheiden. Die Spieler werden die spielfreie Zeit nützen sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Die kleine Pause wird sicherlich auch gut tun, begann die Saisonvorbereitung doch schon Mitte Mai.

Für Prien spielten: Thomas Vodermair im Tor, Moritz Metzt 1, Bastian Rothmer 1, Serge Stamm 4, David Lehnard 10 (4), Florian Gallinger 1, Benjamin Huth 4, Markus Gallinger 1, Markus Schönhammer 1, Dominik Wachter 3, Stefan Gallinger 1, Matthias Graf, Stefan Ziegmann und Raphael Bächtle 1.

Die Priener Damen  mussten die schwere Auswärtsfahrt nach Innsbruck antreten. Erneut stark ersatzgeschwächt gab es für die Damen nichts zu holen. Mit 33:21 musste sich die Mannschaft von Trainer Igor Lukac letztendlich geschlagen geben. Lukac: „Mit einem Auswechselspieler hast du bei solch einem Gegner keine Chance!“ Prien steht mit 10:8 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksliga.

Nachdem die Priener Erste als Herbstmeister feststeht und auch die Priener Zweite gute Chancen auf eine zumindest geteilte Herbstmeisterschaft hat, kann der TuS Prien auch im Jugendbereich zwei Herbstmeisterschaften verbuchen.

Die weibliche A-Jugend von Trainerin Eva Leschinger steht ohne jeden Punktverlust mit 10:0 Punkten und 155:61 Toren an der Spitze der Bezirksliga. Am Wochenende konnte die Mannschaft mit 29:15 gegen den TSV Ottobrunn gewinnen.

Weitere Erbegnisse:

Männliche Jugend B, Bezirksliga: ESV Rosenheim – TuS Prien 29:14

Männliche Jugend C, Bezirksliga: TuS Prien – TSV Brannenburg 26:28

Weibliche Jugend C, Bezirksklasse: MTV 79 München – TuS Prien 26:21.

Pressemeldung TuS Prien Handball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser