Priener Handballer haben die Chance genützt

+
Helmut Dulzenberger war mit acht Treffern Priens erfolgreichster Torschütze.

Prien - Die Priener Handballer gewinnen beim FC Bayern München mit 28:26 „Die Umstände waren vor dem Spiel nicht wirklich optimal, für das hat aber alles ganz gut geklappt“, freute sich Priens Handball-Trainer Thomas Wirth.

An ein richtiges Training war im Priener Lager in der Woche vor der Begegnung eigentlich kaum zu denken, denn jeweils fanden sich nur vier Spieler in der Halle ein, alle anderen waren krank, verletzt oder beruflich verhindert. So fuhren die Bezirksoberligisten auch mit gemischten Gefühlen zum Tabellenneunten, zumal der Kader auch am Samstag noch nicht aufgefüllt war. So begann die Partie auch – wie erwartet – recht ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen.

Nach der Priener 13:12-Führung zur Halbzeit dauerte es dann noch ein paar Minuten, bis es den Gästen endlich gelang, sich mit 19:16 und schließlich mit 22:18 abzusetzen. „Entscheidend war in dieser Phase“, resümierte Wirth, „dass wir uns Chancen rausgespielt und dieses Mal auch genutzt haben.“

Aber die Begegnung blieb spannend, denn die Bayern nutzten eine Überzahlsituation und kamen erneut auf ein Tor heran (25:26). Die Gäste aus Prien blieben aber auch in dieser heißen Schlussphase ruhig und legten ständig zwei Tore vor, den Bayern blieb immer nur der Anschlusstreffer. „Heute hat man gesehen, dass die Mannschaft weiß, was sie kann. Sie ist cool geblieben, hat sich Chancen erarbeitet und die auch genutzt“, so der äußerst zufriedene Wirth abschließend.

In der Bezirksoberliga hat sich für den TuS trotz des 28:26-Erfolgs nichts geändert, die Chiemseer stehen weiterhin auf Platz vier. Für Prien spielten Thomas Vodermair im Tor, Helmut Dulzenberger 8 (1), Felix Stief 6, Hauke Bäsmann 4, Fabian Zächerl 4 (2), Yannick Braconnier 3, Stefan Ziegmann 1, Franz Steiner 1, Moritz Fischbach 1, Philipp Steinberger und Martin Glöckl.

Damen enttäuschen

Dass es für die Priener Damen beim TuS Traunreut schwer werden würde, war bereits vor der Begegnung am Sonntag klar. Dass sie aber mit 12:29 das Nachsehen haben würden, war dann doch ein wenig enttäuschend. In der Bezirksliga rutschten sie somit auf den sechsten Platz ab.

Auch im siebten Spiel kein Punkt: Die männliche Jugend B musste sich am Samstag auch beim Tabellennachbarn, der SG Kirchheim/Anzing, geschlagen geben. Trotz einer ständigen Führung hieß es am Ende 22:21 für die Gastgeber.

Mit einer souveränen Leistung hat sich die weibliche Jugend A am Sonntag beim DJK Sportbund München Ost behauptet und mit 17:9 gewonnen. In der Bezirksliga kletterten die Mädels somit auf den vierten Platz.

Weitere Ergebnisse:

wJC (BK) SV Erlstätt – TuS Prien 14:12, mJD (BK) ESV Traunstein – TuS Prien 3:18.

Pressemitteilung TuS Prien - Handball

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT