Priener Handballer mit Remis im Spitzenspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
David Lehnard zeigte in Kirchheim eine starkte Leistung.

Prien am Chiemsee - In einer spannenden Partie trennten sich der TuS Prien und die HSG Kirchheim Unentschieden. Die Priener verteidigten dadurch ihre Tabellenführung.

Am vergangenen Samstag mussten die Handballer des TuS Prien zum Spitzenspiel zur Landesligareserve der HSG Kirchheim/Anzing reisen. Nach einem spannenden Spiel trennten sich die beiden Mannschaften mit 31:31.

Priens Trainer Helmut Dulzenberger konnte wieder auf Felix Laser, Moritz Metze und Matthias Graf zurückgreifen, jedoch fehlten Stefan Ziegmann und Paul Steines aus gesundheitlichen Gründen. Dennoch hatte der TuS einen vollen Kader zur Verfügung und wollte gegen den Tabellenzweiten zeigen, dass man zu recht an der Tabellenspitze der Bezirksliga steht.

Die HSG Kirchheim/Anzing II trat mit einer Handvoll Jugendspielern aus der ersten Herrenmannschaft an, die Priener Mannschaft war also gewarnt. Jedoch schien man zu Beginn der Begegnung etwas zu viel Respekt vor dem Gegner zu haben. Die Abwehr war sehr unsicher und im Angriff gelang es dem TuS nicht, das gewohnte Kombinationsspiel aufzuziehen. Außerdem ließ sich Prien durch ein paar fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen aus dem Konzept bringen und verstand es in der Anfangsphase nicht, sich auf das wesentliche zu konzentrieren.

Die Folge war Mitte der ersten Halbzeit ein Spielstand von 9:2. Im Priener Lager wurde schon an ein Debakel gedacht, doch was die junge Mannschaft in den weiteren 45 Minuten zeigte, erinnerte wieder an die staken Leistungen der Vorwochen. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und einem sehr gut aufgelegten David Lehnard im Priener Rückraum gelang es dem TuS, Tor für Tor aufzuholen und bis circa drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte den Ausgleichstreffer zum 14:14 zu erzielen.

Bis zur Pause hielten beide Mannschaften das Ergebnis und gingen mit 16:16 in die Kabinen. Der zweite Durchgang hatte es in sich. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend vom Gegner absetzen und das zahlreiche Publikum bekam einen spannenden Handballkrimi zu sehen. Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich Kirchheim jedoch mit zwei Toren auf 23:21 absetzen und diesen Vorsprung bis zum 27:25 halten. In dieser Phase vergab der TuS viele klare Chancen. Vor allem die Fehlwürfe von der Siebenmeterlinie waren ein Hauptgrund, dass man am Ende nur einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. Insgesamt konnte Prien von fünf Siebenmetern nur einen verwandeln.

Nach einer kurzen Schwächephase kämpfte sich der TuS jedoch ins Spiel zurück und konnte mit 28:28 ausgleichen. In den letzten fünf Minuten war es die Priener Mannschaft, die dem Sieg ein Stück näher war. Bis zum 30:31 war der TuS in Führung und hatte dreißig Sekunden vor Ende des Spiels eigenen Ballbesitz. Jetzt fehlte der jungen Mannschaft jedoch die Abgezocktheit.

Kirchheim stellte auf eine offensive Deckung um und der TuS versuchte zu überhastet eine Lücke durch diese zu finden. Der Abschluss der Priener konnte vom Kirchheimer Torhüter pariert werden und im Gegenzug konnte die HSG den Ausgleichstreffer erzielen. Am Ende stand ein gerechtes 31:31 auf der Anzeigetafel, jedoch hätten beide Mannschaften das Spiel auch gewinnen können.

Priens Trainer Helmut Dulzenberger: „Die ersten 15 Minuten haben wir komplett verschlafen. Aber mit dem, was die Mannschaft in den 45 Minuten danach zeigte, bin ich zufrieden. Wenn wir die Siebenmeter verwandelt hätten, hätten wir wahrscheinlich gewonnen.“ Der TuS konnte seine Tabellenführung durch dieses Unentschieden verteidigen und steht mit 15:1 Punkten an der Spitze.

Die HSG Kirchheim Anzing II belegt mit 13:3 Punkten den zweiten Platz. Außerdem konnte Prien den TSV Brannenburg weiter distanzieren. Brannenburg verlor mit 24:27 zuhause gegen den SV Bruckmühl und steht mit 12:4 Punkten auf dem vierten Platz. Dritter ist der TSV Sauerlach mit 13:7 Punkten, hat jedoch bereits zwei Spiele mehr auf dem Konto. Am kommenden Samstag trifft der TuS in der Priener LTG-Halle auf den TSV Ottobrunn, der mit 7:9 Punkten den sechsten Tabellenplatz belegte.

Für Prien spielten: Thomas Vodermair im Tor, Bastian Rothmer, Serge Stamm, David Lehnard, Florian Gallinger, Benjamin Huth, Markus Gallinger, Felix Laser, Raphael Bächtle und Markus Schönhammer.

Damen mit dezimierter Mannschaft

Die Priener Damen reisten am Samstag mit einer sehr dezimierten Mannschaft von neun Leuten zum Spitzenspiel nach Traunreut. Jedoch konnte Prien dem TuS Traunreut nur in der ersten Hälfte einigermaßen Paroli bieten und musste sich letztendlich mit 37:24 deutlich geschlagen geben. Prien rutschte dadurch in der Tabelle ab und belegt mit 8:6 Punkten den sechsten Rang. Beste Schützen auf Priener Seite waren Eva Leschinger 13 und Anna Mühle 5.

Die zweite Herrenmannschaft war am Sonntagabend beim Tabellenvorletzten, dem TSV Trostberg zu Gast. Spielertrainer Thomas Räder musste auf einige Spieler verzichten, konnte sich jedoch auf vier Spieler aus der ersten Mannschaft und Esath Gashi aus der Jugend freuen. Zu Beginn konnte sich der TuS schnell mit vier Toren absetzen. Besonders erfreulich waren drei schöne Tore des 17-jährigen Esath Gashi, der erst sein zweites Spiel im Herrenbereich bestritt.

Prien konnte diesen Vier-Tore-Vorsprung bis zur Halbzeit halten. Im Angriff zeigte der TuS schöne Kombinationen, die Abwehr war jedoch sehr unsicher. Im zweiten Durchgang wollte Prien sich weiter absetzen und dem Gegner keine Chance geben, wieder heranzukommen. Es kam jedoch ganz anders und Trostberg konnte schnell ausgleichen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein spannendes Spiel mit offenem Ausgang. Räder stellte auf eine 5:1-Abwehrformation um und wechselte die U21-Spieler ein. Die Abwehr wurde nun stabiler und man konnte aus einfachen Balleroberungen schnelle Tore erzielen. Prien erspielte sich wieder einen Vorsprung von sechs Toren - die Vorentscheidung. Trostberg gab sich geschlagen und Prien siegte mit 31:25. Beste Werfer auf Priener Seite waren Felix Laser und Igor Lukac.

Pressemitteilung TuS Prien/Florian Micklitz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser