Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Es gibt einiges zu klären bei 1860"

Raubling - Fans von 1860 München dürfen sich freuen. Am Freitag werden Aufsichtsrat Otto Steiner und Sportdirektor Florian Hinterberger den Fanclubs Rede und Antwort stehen.

Sportdirektor Florian Hinterberger und Aufsichtsratschef Otto Steiner werden am nächsten Freitag die Löwenfanclubs in der Region besuchen. Im Dorfstüberl Raubling findet man sich in guter Löwenatmosphäre zusammen und wird sicherlich über die tagesaktuellen News des TSV 1860 München diskutieren. Desweiteren sagten die beiden Gäste zu, einen aktuellen Lizenzkaderspieler nach Raubling mitzubringen.

Am Freitag, den 25. Januar, ab 18.60 Uhr, einige Tage nach Rückkehr aus dem Trainingslager im türkischen Belek, werden Hinterberger und Steiner auf Einladung des ARGE-Regionsvorstandes Christian Schmidbauer den Fans Rede und Antwort stehen. Genug gibt es ja zu diskutieren.

Zum einen werden sicherlich etliche Frage zum Investment von Hasan Ismaik zu klären sein. Unter anderem den Einfluss von Hamada Iraki, der damals das Investment des Jordaniers vermittelt hat und auch die Neuinstallation von Sven-Göran Eriksson in den Trainerstab. Den Hamada Iraki haben die Fans ebenfalls eingeladen. Mitveranstalter Richard Ostermeier von den Innstadt-Löwen Wasserburg: "Wir haben Herrn Iraki zu dieser Versammlung eingeladen, in der Hoffnung er nimmt diesen Termin wahr. Es ist ja nicht so weit zu fahren von München hier nach Raubling. Es wäre sehr interessant wie Herr Iraki den Trubel um Ismaik sieht."

Weitere Fragen zum Investor werden unter anderem in den sportlichen Bereich übergreifen. Neue Spieler wären laut Aussage der Fans wichtig, um den langersehnten Sprung in die 1. Fußball-Bundesliga zu schaffen. Schon aufgrund des Blitzlichtgewitters für einen Herrn Ismaik, der ja schon mehrmals gesagt hat, dass er mit den Löwen in die 1.Liga kommen will. Er selbst sehe sich sogar im Bereich der Europapokalplätze. "Dazu müsste aber kräftig in den sportlichen Bereich investiert werden. Da braucht es gestandene Erstligaspieler, die bei dem Vorhaben aktiv mithelfen," so Regionsvorstand Schmidbauer. Über Wunschspieler wollte sich Schmidbauer nicht äußern und fügte mit einem Lächeln an. "Ich bekomme von 1860 kein Geld für Scoutingmaßnahmen, das ist nicht mein Job!"

Im sportlichen Bereich hat Sportdirektor Florian Hinterberger die Hauptverantwortung. Dieser wird in Raubling aktuelle Transfergerüchte kommentieren und vielleicht lässt sich der ein oder andere Namen erfragen, der auf der Einkaufsliste der Löwen steht. Neben Jendrisek vom 1.FC Kaiserslautern sind ja schon einige Namen durchgesickert. Hinterberger wird den Fans den Wahrheitsgehalt so mancher Gerüchte darlegen. "Ich hoffe es geht langsam etwas voran. Ein weiterer Stürmer würde dem Kader sicherlich noch gut tun," meinte Schmidbauer. Der sogenannte "Löwenblues", dem Löwenfans seit vielen Jahren ausgesetzt sind, scheint kein Ende zu nehmen. Seit nunmehr fast 10 Jahren "schleicht" der Münchner Traditionsverein in der 2.Fußball-Bundesliga herum. Zumeist im grauen Mittelmaß. Das, was der VfL Bochum in den 90er-Jahren in der Ersten Liga war, ist der TSV 1860 laut Statistik nun in der Zweiten Liga. "Die graue Maus" oder die "graue Eminenz". Gefühlt sehe es laut Ostermeier natürlich anders aus. "Wir haben keinesfalls den Anspruch einer grauen Maus. Wir haben soviel Fanpotenzial, das nur wieder geweckt werden muss. In kritischen Fragen, wie der Stadionfrage, sieht man doch wie eminent wichtig den Fans der Zusammenhalt und die Identifikation mit unseren 60ern ist."

Welchen Spieler schlussendlich die beiden Gäste aus München nach Raubling mitnehmen werden, ist noch unklar und wird wohl erst einen Tag vor der Versammlung bekanntgegeben werden können. "Anbieten würden sich sowohl Benny Lauth als auch Maxi Nicu, die nicht weit weg von Raubling aufgewachsen sind. Dass am Folgetag jedoch ein Testspiel in Aalen ansteht, macht die Sache sicherlich nicht einfacher," so Vorstand Schmidbauer. Er hoffe jedoch unabhängig vom Kommen eines Lizenzspielers, dass die Fanclubs zahlreich nach Raubling reisen. In der Vergangenheit reichte laut Schmidbauer schon fast das Versprechen nach guten Gästen und der Saal war voll. "Auf unsere Fanclubs ist größtenteils Verlass, ich erwarte schon eine gute Besucherzahl."

Die ARGE Region 6 erstreckt sich im Westen von Rosenheim bis in den Osten über Burghausen nach Berchtesgaden, daher sollte schon für die notwendige "Stimmung" im Dorfstüberl von Raubling von Seiten der Fans gesorgt werden können.

Pressemitteilung ARGE1860 Region Oberbayern Südost

Rubriklistenbild: © pa