Ampfing noch nicht am Ziel

+
Peterskirchens Matthias Asböck bremst den Sturmlauf von Stefan Sperr.

Ampfing - Mit dem fünften Unentschieden in Folge versäumte es der TSV Ampfing am Mittwochabend die Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga Ost vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen.

Trotz einem deutlichern spielerischen Übergewicht und einem Plus an Torchancen reichte es am Ende nur zu einem 1:1 im Nachholspiel beim TSV Peterskirchen. "Speziell in der ersten Halbzeit haben wir viel zu statisch agiert und es dem Gegner dadurch sehr leicht gemacht", bemängelte Trainer Michael Kostner vor allem die fehlenden Überraschungsmomente im Spiel seiner Elf. Nach dem Wechsel habe seine Mannschaft den Hebel aber noch einmal umlegen können und wesentlich zielstrebiger agiert. "Am Ende hat uns aber das Quäntchen Glück gefehlt, das man braucht, um so ein Spiel zu gewinnen," zeigte sich Ampfings Trainer trotz der Kritikpunkte insgesamt zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge.Die Gäste übernahmen vom Anstoß weg das Kommando, gerieten aber wie schon zuletzt in Freilassing früh in Rückstand. Johann Irl durfte ungehindert durchs Mittelfeld marschieren, seinen Querpass verwandelte Martin Mayer in der 3. Minute freistehend aus 14 Metern. Ampfing tat sich in der Folge gegen tief stehende Hausherren sehr schwer, echte Torchancen blieben daher zunächst Mangelware.

Michael Kostner brachte zur Halbzeit mit Max Ultsch und Christian Richter zwei frische Offensivkräfte. Dieser Schachzug des Ampfinger Trainers sollte sich schon nach fünf Minuten auszahlen. Lucas Stamm setzte Christian Richter auf der rechten Seite gekonnt in Szene, dessen Hereingabe verwandelte Matthias Hertreiter aus zwölf Metern eiskalt. In numerischer Überlegenheit hatten die Ampfinger noch beste Chancen, doch zum Siegtreffer reicchte es nicht mehr.

TSV Ampfing: Manghofer, Sperr, Berardi, Losbichler (ab 72. Oks), Djimschiti, Glavas, Giglberger (ab 46. Richter), Stamm, Hertreiter, Turgut (ab 46. Ultsch), Naue

Tore:1:0 (3.) Mayer, 1:1 (50.) Hertreiter.

Gelb-Rot: Wengler (63./wiederholtes Foulspiel), Schlögl (85./wiederholtes Foulspiel und Meckern)

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Martin Weidner (1860 Rosenheim)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT