Hannah Baehr holt sich bayrischen Boulder-Titel

Hannah Baehr auf dem Weg zum bayerischen Meistertitel.

Landshut - Bei den bayerischen Bouldermeisterschaften in Landshut errang das Rock&Bloc-Team der DAV-Sektion Rosenheim das bisher beste Mannschaftsergebnis seines Bestehens.

Neben einer bayrischen Meisterschaft holten die jungen Kletterer drei zweite Plätze und einen dritten Platz an die Innstadt. Erstmals gab es eine Wertung in der Altersklasse Jugend C (Jahrgänge 1996 und 1997), die bei den Mädchen die Rosenheimerin Hannah Baehr erwartungsgemäß souverän für sich entschied, während die beiden anderen Starterinnen aus dem Rock&Bloc-Team, Chrissi Eberle und Sophia Hlawna, bei starker Konkurrenz mit Platz acht und Platz zehn ebenfalls respektabel abschnitten. Auch in der männlichen Jugend C überzeugte Zeno Hamberger mit einem zweiten Platz und musste sich nur dem Coburger Kletterer Joachim Tensing geschlagen geben.

Die Jugend B mit den Jahrgängen 1994 und 1995 ist bei den Mädchen traditionell am stärksten besetzt. Hier zeigte sich besonders bei Maria Zettl, dass sich das intensive Training der letzten Wochen gelohnt hat. Sie konnte sich mit einer tollen Leistung auf den fünften Platz bouldern, zwei Ränge vor ihrer Teamkameradin Lisa Reitmaier. Franziska Bauer landete auf dem 15. Platz. Den Sieg in dieser Klasse machten die Deutschlandkader-Kletterinnen unter sich aus, wobei Lilli Färber aus Erlangen vor Ronja Kellner aus Freising gewann.

In der männlichen Jugend B waren diesmal keine Rosenheimer am Start, den Sieg errang der Münchner Sammy Adolph. In der Jugend A traten die Jahrgänge 1992 und 1993 gegeneinander an und hier war das Teilnehmerfeld bei den Buben sehr stark besetzt. Dem überragenden Alexander Megos aus Erlangen konnte wenig überraschend keiner das Wasser reichen. Hinter dem Münchner Johannes Menz gelang Nicolas Linder ein beachtlicher dritter Platz. Nur zwei Ränge dahinter platzierte sich Jonas Sick, etwas weniger zufrieden war Bayernkadermitglied Jonas Groß mit seinem neunten Platz. Dominik Hlawna landete mit Rang 14 im Mittelfeld.

Die jungen Trainier des Rock&Bloc-Teams mussten bereits in der Juniorenklasse starten, wobei Lena Kärcher bei den Mädchen auf dem schon beinahe abonnierten zweiten Platz hinter ihrer Dauer-Rivalin Moni Retschy aus München blieb. Auch Lukas Schiffer blieb mit einem zweiten Platz hinter Simon Unger aus Augsburg. Für den zweiten Rosenheimer Julian Groß hatte es ganz knapp nicht fürs Finale gereicht und ihm blieb nur Platz sieben.

Im Vergleich zu früheren Jahren sind nicht nur die Teilnehmerzahlen deutlich angestiegen, sondern auch das Niveau der Kletterer hat stark angezogen. Es ist schon sehr beachtlich, was mittlerweile selbst bei den jüngsten Jahrgängen für Schwierigkeiten geklettert werden. Dass sich das Rosenheimer Rock&Bloc-Team hier weiter vorne behaupten kann ist das Ergebnis der konsequenten Förderung. re

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT