Haag ist nur noch theoretisch zu retten

War es das bereits für den TSV Haag in der Kreisliga? Mit dieser 0:1-Niederlage gegen den neuen Tabellenzweiten Raubling rutschten die Haager auf den letzten Tabellenplatz ab.

Sie müssten am letzten Spieltag schon noch einmal einen hohen Sieg gegen den ASV Au einfahren, um zumindest eine theoretische Chance auf den Nichtabstieg zu haben.

Zu Beginn des Spieles schafften es die Haager, die Begegnung offen zu halten und Christian Dimpflmeier sowie Dzenel Hodzic hatten die Führung auf dem Fuß. Doch Raubling ließ sich nicht beirren und jubelten in der 18. Minute erstmals über einen Treffer. Diesen gab Schiedsrichterin Rebekka Redinger wegen eines vorhergehenden Foulspieles aber nicht. Besser machten sie es dafür in der 31. Minute. Dominic Rekofsky wurde mit einem Einwurf bedient, zog auf die Grundlinie und passte scharf nach innen. Dort lauerte Alexander Buchner und ließ Haags Torhüter Robert Nirschl aus fünf Metern keine Chance.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Haager noch einmal alles, um zu einem Torerfolg zu kommen. Ab der 60. Minute schnürten sie die Gäste regelrecht in deren Hälfte ein und erarbeiteten sich Tormöglichkeiten durch Dzenel, Dimpflmeier, Alexander Trautbeck, Benno Lechner oder Linner. Ohne Erfolg.

hsc

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © AP

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT