Team Wendelstein fünfmal an der Spitze

+
Tom Bechert siegte mit seiner besten Weite von 12,72 Metern im Kugelstoßen.

Caroline Krämer vom Asics-Team Wendelstein war die erfolgreichste Athletin beim Werfertag der Leichtathleten, der zugleich den Beginn der Freiluftsaison einläutete.

In der Frauenklasse ging die seit Jahren in Bayern zu den besten Kugelstoßerinnen zählende Caroline Krämer in allen drei Wurfdisziplinen an den Start. Obwohl sie seit mehr als neun Monaten keinen Wettkampf mehr bestritt und wegen eines beruflichen Abstechers für sechs Monate in Berlin weilte, wo sie beim Organisationskomitee der Leichtathletik-Weltmeisterschaften mitarbeitete, konnte Caroline Krämer nach kurzem Trainingseinstieg an ihre alte Form schon fast wieder anknüpfen. Beim Kugelstoßen sicherte sie sich mit ihrer besten Weite von 11,47 Metern den Sieg vor der Kirchheimerin Sunita Kumar, die 10,75 Meter schaffte.

Julia Glaisner, ebenfalls vom Asics-Team Wendelstein, schaffte mit ihrer besten Weite von 10,46 Metern den dritten Platz.

Im anschließenden Diskus-Wettbewerb der Frauen lag am Ende wiederum Caroline Krämer an erster Stelle, schaffte sie mit ihrem weitesten Wurf von 34,38 Metern auch den Sieg vor ihrer Vereinskameradin Steffi Arbinger, die 30,72 Meter weit warf.

Beim abschließenden Speerwerfen belegten die drei Team-Athletinnen Julia Glaisner mit 35,40 Metern, Steffanie Arbinger mit 34,95 Metern und Caroline Krämer mit 29,99 Metern die Plätze zwei bis vier. Hier siegte die Zweite des Kugelstoßwettbewerbs, Sunita Kumar, vom Kirchheimer SC, die den Speer 36,81 Meter weit warf.

Bei den Männern war ein Großteil der Zehnkämpfer am Start. Tom Bechert war wie seine Vereinskollegin Caroline Krämer ebenfalls zweimal siegreich. Auch er war im Kugelstoßen und beim Diskuswerfen von der Konkurrenz nicht zu schlagen.

Bechert konnte mit seiner besten Weite im Kugelstoßen von 12,72 Meter vor seinem Vereinskameraden Markus Bösl, der 12,15 Metern weit stieß, seinen ersten Sieg in dieser Saison verbuchen. Beim anschließenden Diskus-Wettbewerb teilten sich alle drei Wendelstein-Athleten die Plätze eins bis drei. Stärkster war wiederum Tom Bechert, der die Scheibe bei seinem besten Versuch 40,94 Meter weit warf. Markus Bösl mit 34,49 Metern und Alexander Krämer mit 34,08 Metern folgten auf den Plätzen, vor dem Viertplatzierten Andreas Lindenmaier von der LG Stadtwerke München.

Das abschließende Speerwerfen brachte einen Wechsel in den Platzierungen. Diesmal hatte Markus Bösl vom Team Wendelsten die Nase vorn. Er zählt zu den besten Speerwerfern in Bayern und war am Ende mit der Weite von 57,63 Metern nicht zu schlagen. Andreas Lindenmaier (Stadtwerke München) konnte sich zwischen die Team-Athleten Tom Bechert (46,80 Meter) und Alexander Krämer (40,40 Meter) schieben, die auf den Plätzen drei und vier landeten.

Schon am kommenden Wochenende werden die Athletinnen und Athleten des Asics-Teams Wendelstein in München an den Start gehen, um ihre Frühform zu testen. Hier wird auch Jonas Plass seinen Saisoneinstieg geben, der sich intensiv auf die Teilnahme bei den Weltmeisterschaften in Berlin vorbereitet und mit seinem Start über 100 Meter und 300 Meter seine Sprintqualitäten erstmals in diesem Jahr unter Beweis stellen möchte. re

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT