Wird Ampfing heute Meister?

+
Franceseso Berardi kehrt heute in den Kader der Schweppermänner zurück.

Ampfing - Reichlich angefressen war Michael Kostner nach dem "Katastrophen-Kick" von Freilassing am vergangenen Samstag. "Wir können froh sein, dass wir am Ende wenigstens noch einen Punkt mitgenommen haben."

Ampfings Trainer ließ dabei weder die angespannte Personalsituation, noch die teils konfusen und daher oft nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen als Ausrede gelten."Letztlich hat er auch nicht schlechter gepfiffen, als wir gespielt haben" flüchtete sich der frühere Bundesligaprofi angesichts des "halbherzigen Alibifußballs" seiner Elf in Galgenhumor. Im Lager des Tabellenführers hofft man daher auf eine Trotzreaktion der Mannschaft im Nachholspiel heute Abend beim TSV Peterskirchen. Anstoß auf dem TSV-Sportplatz an der Schnaitseerstraße ist um 19 Uhr.

An der Ausgangslage der Schweppermänner hat sich trotz des mageren Unentschiedens beim Tabellenvorletzten wenig geändert. Durch die überraschende Heimniederlage des TSV Peterskirchen gegen den FC Hammerau könnte die Kostner-Elf heute Abend mit einem Sieg die Meisterschaft bereits vorzeitig unter Dach und Fach bringen. Allerdings hat sich die personelle Situation bei den Schweppermännern durch den Platzverweis von Sven Harlander noch einmal zusätzlich verschärft.

In Freilassing saßen mit Boran Turgut, Maximilian Ultsch und Burim Djimschiti zudem ausnahmslos angeschlagene Spieler auf der Bank, die unter normalen Umständen nicht zum Einsatz gekommen wären. Durch die Hinausstellung von Sven Harlander feierte Burim Djimschiti nach sechsmonatiger Verletzungspause in der Schlußphase unfreiwillig sein Comeback.

Ob es für den etatmäßigen Kapitän der Ampfinger aber schon zu einem Einsatz von Beginn an reicht, darf eher bezweifelt werden. Dagegen kehrt der zuletzt wegen einer Grippeerkrankung fehlende Francesco Berardi wieder zurück in den Kader. Ein dickes Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Lucas Stamm. Der 19-jährige Mittelfeldspieler hat erneut Probleme mit seinem lädierten Knie.

Einen Rückschlag musste auch der TSV Peterskirchen am vergangenen Wochenende hinnehmen. Gegen den abstiegsgefährdeten FC Hammerau unterlag die Elf von Trainer Herbert Sickinger auf eigener Anlage überraschend mit 0:1.

"Das Spiel muss schnell aus den Köpfen der Spieler. Wenn wir gut drauf sind, kann auch Ampfing am Mittwoch mit der richtigen Einstellung geschlagen werden", gibt sich Peterskirchens Co-Trainer Peter Kaltenhauser dennoch zuversichtlich. Chancenlos waren die Gelb-Blauen allerdings beim Hinspiel im Isenstadion. Vor der stattlichen Kulisse von knapp 500 Fans feierten die Schweppermänner durch die beiden Treffer von Matthias Hertreiter einen ungefährdeten 2:0-Erfolg und eroberten sich die eine Woche zuvor verlorene Tabellenführung umgehend wieder zurück.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT