Basketball: SBR erobert Tabellenführung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Genau zur richtigen Zeit ruft der SBR seine beste Saisonleistung ab und führt nun durch den deutlichen 91:69 Erfolg alleine die 2. Regionalliga Süd an.

Besser hätten die Vorrausetzungen für ein Spitzanspiel in der zweiten Regionalliga Süd am Samstag nicht sein können. Der Tabellenführer Stauf war am Samstag zu Gast beim Tabellenzweiten Sportbund Rosenheim. Beide Teams lagen punktemäßig in der Tabelle gleich auf. Stauf war aber dennoch vor dem SBR, da sie das Hinrundenspiel mit sechzehn Punkten Unterschied gewinnen konnten und damit im direkten Vergleich vorne lagen.

SBR spielte vor stimmungsvoller Kulisse

Rund 50 Fans der Baskets Stauf wollten sich diese Partie um die Tabellenführung nicht entgehen lassen und begleiteten ihr Team mit nach Rosenheim. In der Gabor Halle fanden sich über 300 Fans des SBR ein, sodass dieses Spiel auch vor einer tollen, stimmungsvollen Kulisse ausgetragen werden konnte.

Mit Timo Fliege, Elias Weigel, Christian Hlatky, Arne Steinhauer und Adi Gheorghiu vertraute Trainer Bob Miller auf die gewohnte erste Fünf. Verletzungsbeding musste er auf den Kanadier Sean Murray (Sprunggelenksverletzung) und kurzfristig auch auf Stephan Hlatky (Rücken) verzichten. Eine besondere Aufgabe erhielt Steinhauer. Er sollte den besten Dreier- Schützen und Punktesammler der Liga, Peter Prowosnik in Schach halten.

Doch der Sportbund startete sehr nervös in die Partie, in der gleich von Beginn an die vielen Zuschauer ein Höllenspektakel ablieferten. Mehrere verlegte Korbleger und drei Schnellangriffe von Stauf später sah sich Trainer Miller gezwungen beim Spielstand von 0 zu 6 seine erste Auszeit zu nehmen um seine Mannschaft zu beruhigen.

Die Auszeit zeigte Wirkung 

Der SBR erzielte daraufhin sieben Zähler in Folge und konnte den frühen Rückstand wieder ausgleichen. Doch die Oberpfälzer zeigten, warum sie die aktuellen Tabellenführer sind und übernahmen das Spiel. Mit einer hohen Treffsicherheit aus der Distanz und vielen Freiwürfen erkämpften sie sich eine kleine Führung zur Viertelpause (17 zu 20). Auch zu Beginn des zweiten Viertel war Stauf die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem weiteren erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf bauten sie die Führung auf 23 zu 29 aus.

Doch dann folgte eine einmalige Offensiv-Leistung der Hausherren, die so vom Sportbund in dieser Saison noch nicht gesehen wurde. Innerhalb der nächsten sechs Minuten erzielten die Rosenheimer ganze 25 Punkte. Dreier, Dunkings, Schnellangriffe - wie aufgeputscht überrannte der SBR die Gäste förmlich. Mit zum Teil spektakulären Anspielen verwandelten sie beinahe jeden Angriff in Zählbares und drehten das Spiel komplett um.

Mit dem Halbzeitpfiff kam die Erlösung für die Baskets Stauf die nun mit zwölf Punkten zurücklagen (48 zu 36). Während sich die beiden Mannschaften in die Kabine zur Halbzeitbesprechung zurückzogen übernahm eine Samba-Trommelgruppe in der Pause und heizte die Stimmung weiter an.

Das dritte Viertel war dann wieder etwas ausgeglichener. Wobei die Rosenheimer den Vorsprung Stück für Stück ausbauen konnte. Vor allem Steinhauer verhinderte mit seiner starken Verteidigungsleistung ein weiteres aufbäumen von Stauf. Sein direkter Gegenspieler Prowosnik erzielte an diesem Abend lediglich 12 Punkte.

Auch Fabian Greiser wieder dabei

Erfreulich war, dass der wieder genesene Fabian Greiser nach seiner schweren Knieverletzung nach über ein Jahr Pause seine ersten Punkte in dieser Saison abliefern konnte. Einen bessern Einstand hätten ihm seine Mannschaftskollegen nicht bieten können, denn das Spiel war mittlerweile so gut wie entschieden (71 zu 56 nach dem dritten Viertel). Nun stand nur noch die Frage im Raum, ob Rosenheim mit mehr als sechzehn Punkten Differenz gewinnen könne, um auch den direkten Vergleich für sich zu entscheiden.

Eine Minute vor Schluss führte der SBR mit 85 zu 69. Stauf nahm nochmals eine letzte Auszeit um die letzten Spielzüge durchzusprechen und die drohenden siebzehn Punkte Rückstand abzuwehren. Doch ein Dreier von Timo Fliege und gleich darauf ein weiterer Dreier von Christian Hlatky machten alle Bemühungen von den Baskets zu Nichte und sorgten letztendlich für einen recht deutlichen Endstand 91 zu 69 an den vor dem Spiel keiner so geglaubt hätte.

Rosenheim ist nun alleiniger Tabellenführer vor Stauf und gewinnt sogar den direkten Vergleich. „Ich bin unglaublich stolz auf die Jungs,“ freute sich Bob Miller nach dem Spiel, „wir haben heute sehr mannschaftlich und sehr konzentriert gespielt und das über die gesamten 40 Minuten. Das Publikum hat uns heute einfach mitgerissen. Das war eine unglaublich tolle Stimmung in der Halle.“

Am kommenden Samstag reisen die Grün-Weißen Tabellenführer nun nach Milbertshofen in München gegen den Tabellenfünften.

Für den SBR spielten:

Fliege Timo (22 Punkte /3 Dreier), Steinhauer Arne (8), Gheorghiu Adi (11), Weigel Elias (11/1), Hack-Vazquez Marco (4/1), Hlatky Chris (11/3), Lange Tobias (5), Lautner Steffen (13), Greiser Fabian (4), Schulezko Eugen#

Pressemitteilung Sportbund DJK Rosenheim Basketball

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser