SBR gastiert beim Tabellenführer in Coburg 

Schwerer Rückrunden-Auftakt für die SBR-Basketballer

Rosenheim - Die Mannschaft der SBR-Basketballer blicken auf eine durchwachsene Hinserie zurück. In der Rückrunde will man viel besser machen, doch zu Beginn wartet ein hartes Stück Arbeit auf die Truppe von Trainer Mario Knezevic

Wie soll man sie bewerten, die Hinrunde der Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim? Erfolgreicher Beginn eines neuen Projekt, das längerfristig in die vorderen Tabellenregionen der höchsten Amateurspielklasse in Deutschland führen soll? Oder doch enttäuschender Start einer vor Saisonbeginn gezielt verstärkten Mannschaft? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Fakt ist, dass man mit dem neunten Tabellenplatz ein besseres Halbzeitergebnis erreicht hat als in den Spielzeiten zuvor. Fakt ist aber auch, dass das Team von Trainer Mario Knezevic vor allem vor heimischem Publikum des Öfteren enttäuscht hat. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber für eine neu zusammengewürfelte Mannschaft nicht ungewöhnlich.

Schwierige Integration der neuen Spieler

Die Umsetzung der Spielphilosophie eines neuen Trainers mit nicht eingespielten Spielern braucht Zeit, zudem bedeutet die Integration von mehreren bezahlten Spielern einen nicht zu unterschätzenden Eingriff in die teaminterne Hierarchie.Häufig zeigt sich dann erst im Spielbetrieb, ob die Chemie innerhalb der Mannschaft stimmt. Dass dabei die Effektivität auf dem Spielfeld nicht immer das ausschlaggebende Kriterium ist, hat die Trennung von Topscorer Aleksandar Matoski in der Vorrunde gezeigt.

Großes Verletzungspech

Hinzu kam dann auch Verletzungspech, phasenweise mussten die Rosenheimer gleich auf drei ihrer Topspieler verzichten. All dies führte zu einem durchwachsenen Hinrundenverlauf – überzeugenden Vorstellungen wie beim Auswärtssieg in Breitengüßbach standen desolate Auftritte wie der vor eigenem Publikum gegen Oberhaching gegenüber. Trotzdem schafften die Sportbündler mit drei Siegen aus den letzten vier Partien der Hinrunde einen versöhnlichen Abschluss.

Gleich zu Beginn wartet ein harter Brocken

Genau darauf wollen sie aufbauen, wenn am kommenden Sonntag zum Rückrundenauftakt gleich ein ganz harter Brocken auf sie wartet: Beim Tabellenführer aus Coburg starten die Sportbundler als klarer Außenseiter. Der Aufsteiger will in seiner ersten Saison in der Regionalliga 1 gleich den Durchmarsch in die Pro B schaffen und hat mit dem höchsten Etat der Liga entsprechend aufgerüstet – mit Erfolg, wie der Tabellenstand mit nur einem verlorenen Spiel in der ersten Saisonhälfte zeigt. 

Vor allem der US-Amerikaner Burris zählt zu den effektivsten Spielern der Liga, das Team überzeugt aber daneben mit einigen weiteren Akteuren, die bereits in höherklassigen Ligen aktiv waren. "Da wartet vor allem in der Verteidigung viel Arbeit auf uns", nennt SBR-Trainer Mario Knezevic den Schlüssel, um bei den Franken bestehen zu können.

Beim Hinspiel in Rosenheim konnte man zumindest die erste Halbzeit relativ ausgeglichen gestalten – die Partie beim Ligaprimus möglichst lange offen zu halten, ist nun auch das Ziel der SBRler für den Rückrunden-Auftakt.

Sportbund Rosenheim / Andreas Aigner

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser