Reindl/Ehrle verteidigen Gesamtsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bei der Siegerehrung der Bestzeitfahrer (von links): Rallyleiter Gerhard Verlaan, Anton Kathrein mit seinen beiden Kindern, Franz und Florian Auer (Gesamt Zweite), Michael Ehrle und Rudolf Reindl (Gesamtsieger) und der Gesamt Dritte Martin Kainz mit Beifahrer Olaf Rachner und RGR Vorstand Dragan Milinovic

Rosenheim - Die Rallye-Gemeinschaft Rosenheim hat bereits zum 28. Mal die Kathrein-Rallye ausgerichtet. Fahrer aus der gesamten Region haben ihre Kräfte gemessen.

Am 12. Oktober 2013 fand die 28. Auflage der ADAC-RGR-KATHREIN - Rallye 200 statt. Insgesamt 97 Starter konnte Rallyeleiter Gerhard Verlaan und sein Organisationsteam von der Rallye-Gemeinschaft Rosenheim bei herrlichstem oberbayerischen Herbstwetter auf die Wertungsstrecke schicken. Die zahlreichen, an den insgesamt sechs Wertungsprüfungen im östlichen Rosenheimer und angrenzenden Traunsteiner Landkreis erschienenen Zuschauer, erlebten Motorsport zum Anfassen. Die Teilnehmer demonstrierten ihnen  Fahrzeugbeherrschung im Grenzbereich der Fahrphysik. Bei den Bestzeitfahrern lieferten Rudolf Reindl/Michael Ehrle auf Mitsubishi Evo vom Neumarkter AC die beste Leistung ab und verwiesen das Freilassinger Vater-Sohn-Gespann Florian und Franz Auer, ebenfalls Mitsubishi Evo, auf die Plätze. Als hier Dritter im Bunde, ebenfalls mit Mitsubishi Evo, erkämpfte sich das Rallyeteam Martin Kainz/Olaf Rachner, startend für den AMC Bad Aibling, den dritten Rang. Bei den Sollzeitfahrern erzielten den Gesamtsieg Klaus und Karolin Leinfelder vom ASC Augsburg mit VW Golf GTI vor den KATHREIN Klassik Team´s Joachim Schmid/Karin Aderbauer auf Porsche 911 Carrera Targa und Christian und Regina Hagn, ebenfalls Porsche 911.

Nach dem traditionsgemäßen Start bei den Rosenheimer KATHREIN Werken in der Klepperstrasse ging es als erstes auf der Wertungsprüfung „GO Glas Breitbrunn“ für die Teilnehmer zur Sache. Die RGR´ler Martin Stockhammer/Michaela Kusebauch, unterwegs im Megasound VW GTI, wie auch Markus Stadler/Mike Bonhage im MS  Sportsline VW Grüner Golf, jeweils bereits Gesamtsieger vergangener Jahre, sahen sich einer starken Armada von Mitsubishi Evo´s konfrontiert. Diese Mitstreiter, von Anfang an gut in Schwung,  dank Turbo- und Allradtechnik, ließen keinen Zweifel aufkommen wer Herr im Ring ist. Die RGR´ler Josef Haagn/Martin Robeis, beide bestens aufgelegt und in glänzender Fahrlaune im optimal vorbereiteten BMW E30 318is unterwegs, hielten hier noch Anschluss. Im Endergebnis der Gesamtwertung reichte es für Mäx Stadler/Mike Bonhage für den sechsten Gesamtplatz, noch vor den Vereinskollegen Martin Stockhammer/Michaela Kusebauch auf Rang fünf und Josef Haagn/Martin Robeis auf Platz acht.

In Wertungsklasse 8 ein bekanntes Bild: die RGR Piloten Josef Haagn/Martin Robeis mit BMW E30 318is kämpften um die Klassenführung und verwiesen den Huthurmer Daniel Paulo/Lisa Brunnthaler ebenfalls BMW, auf Platz zwei. Das MSC Priental Team Wolfgang Irlacher/Jaana Vennemann, unterwegs im bestens vorbereiteten Honda Civic Typ R, erreichten mit Rang drei noch einen Stockerlplatz. In dieser Wertungsgruppe belegte das RGR-Team Martin Hartmann/Tanja Holzer auf BMW E36 318is den zwölften Rang. Teamkollege Besnik Berisha/Kalemci Salih hatte mit dem von „culinario-orginal.de“ neu eingesetzten Renault Megane noch Eingewöhnungsprobleme – letztendlich belegten sie Rang 18.

Die Klasse 3A – alles fest in Bad Aiblinger Hand: Martin Kainz/Olaf Rachner vom AMC Bad Aibling, gaben dem Mitsubishi Evo kräftig die Sporen und sicherten sich den Klassensieg. Gleiches gilt für das AMC-Rallyeteam Markus Eder/Jennifer Hartl die sich in der Wertungsgruppe H15 durchsetzen konnten und den Klassensieg nach Hause fuhren.

Die Wertung der stark besetzten Klasse H14 konnte das Bad Aiblinger Rallye Urgestein Arwed Hafner/Markus Steiniger auf dem quirligen BMW 2002 knapp vor Mäx Stadler/Mike Bonhage und Martin Stockammer/Michaela Kusebauch für sich entscheiden. Das gute RGR – Klassenergebnis vervollständigten Christian Zink/Romy Hartmann mit VW Polo als siebente, Stefan Finster/Andre Blank, unterwegs auf dem von CarArtists vorbereiteten OPEL Astra GSI 16 V als achte. Als bestes ausländisches Team konnte die Rallyebesatzung Alois Kaufmann/Ferdinand Rieder, MSC Kitzbühl,  startend auf OPEL Ascona B eine Ehrenpreis in Empfang nehmen.Der Mannschaftspreis bei den Bestzeitfahrern erkämpfte sich die Mannschaft AMC Bad Aibling + Friends.

Bei der “8. KATHREIN-Historic Rallye auf Sollzeit“ wurde ebenfalls um Sekundenbruchteile gefightet. Bei dieser Wettbewerbsart  wird von den 25 gestarteten Rallyeteilnehmern die Rallyestrecke auf Gleichmäßigkeit befahren und eine Abweichung zur veranstalterseitigen Zeitvorgabe wird mit Strafzeit belegt. Taktieren und koordinieren ist hier gefordert. Über die gesamte Veranstaltung mit den zahlreichen Zeitkontrollen gelang dies im Gesamtergebnis den Nördlingern Klaus und Karolin Leinfelder mit VW Golf GTI am Besten. Es folgten auf Rang zwei vom KATHREIN Klassik Team´s Joachim Schmid/Karin Aderbauer mit Porsche 911 Carrera Targa. Auf Platz drei ereichten Team- und Markenkollegen Christian und Regina Hagn das Veranstaltungsziel. Die Einzelwertung „Electronic“ konnten ebenfalls Leinfelder/Leinfelder für sich entscheiden. In dieser Wertungsgruppe folgten Hagn/Hagn vor der Gräfelfinger Mannschaft Helmut Nigst/Andreas Strohschen mit Kougar Sports MK1. Bei der Einzelwertung „Classic“ dominierten Schmid/Aderbauer vom KATHREIN Klassik Team vor den Augsburgern Kurt und Markus Gröbmiller auf Porsche 914-6 GT. Hier als dritter im Bunde erreichten die Abensberger Peter Probst/Albert Mühlhofer im BMW 2002 tii das Ziel. Der Mannschaftspokal ging hier ebenfalls an das KATHREIN Klassik Team in der Besetzung Hagn/Hagn, Höltl/Mostegel, Schreiter/Zielinski, Schierl/Schierl und Schmid/Aderbauer. Weitere Veranstaltungsinfo´s unter www.rg-rosenheim.de.

Pressemitteilung RG Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser